Polizeibericht

16-Jähriger rast bekifft durch Glinde

Glinde. Erst kifft er, dann setzt er sich hinter das Steuer des väterlichen Autos, rast mit 120 Stundenkilometern durch Oststeinbek und Glinde und bringt andere Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr:

Ein 16-jähriger Oststeinbeker wurde auf seiner Spritztour am Donnerstagabend von einer Polizeistreife gestoppt.

Der junge Mann hatte sich die Autoschlüssel seines Vaters geschnappt, stieg in dessen grauen VW Passat, um sich mit einem Freund in Billstedt zu treffen. Auf dem Rückweg über die B 5 und die A 1 fiel er um 22.15 Uhr wegen seiner rasanten Fahrweise einer Streifenwagenbesatzung auf.

Rote Ampel ignoriert

Der 16-Jährige bemerkte die Beamten zunächst nicht und setzte seine Fahrt mit zunehmender Geschwindigkeit in Richtung Oststeinbek fort. An der Abzweigung Willinghusener Weg ignorierte er die rote Ampel und überholte einen wartenden Pkw auf der Busspur. Daraufhin nahm die Polizei mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf.

Der jugendliche Fahrer raste mit mehr als 120 Stundenkilometern durch Oststeinbek und weiter in Richtung Glinde. Auf Höhe des Oststeinbeker Friedhofs überholte er trotz Gegenverkehrs mehrere Fahrzeuge. Einige Fahrer waren gezwungen, auf die Grünstreifen auszuweichen, um Zusammenstöße zu vermeiden.

Mit unverminderter Geschwindigkeit ging es durch Glinde. Die Fahrt endete erst im Oher Weg, kurz hinter dem Kreisverkehr am Holstenkamp, als die Polizei den grauen VW stoppte.

Der junge Fahrer stand merklich unter Drogeneinfluss. Wie sich herausstellte, ist er derzeit dabei, seinen Führerschein zu machen, um am begleiteten Fahren teilzunehmen. Doch selbst wenn er volljährig wird, muss er wohl vorerst darauf verzichten. Ihm droht eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerscheins, Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens unter Drogeneinfluss.

Die Polizeizentralstation in Glinde bittet Autofahrer und andere Zeugen, sich unter der Telefonnummer (040)710 90 30 zu melden.