Mühlentag

Bauernmarkt lockt 1000 Besucher

Glinde (aha). Der Duft von frisch gebackenem Brot und geräuchertem Fisch wehte gestern rund um die Glinder Mühle und lockte über den Tag verteilt etwa 1000 Besucher zum 9. Bauernmarkt.

Der hatte zwischen den drei Wagenschauern und der Kupfermühle aber noch mehr zu bieten als nur Leckereien aus dem Back- und Räucherofen.

Es gab originelles Kinderspielzeug aus Naturmaterialien, eine mobile Drechselei, Pflanzen für Garten oder Balkon und Töpferware. Die Wagenschauer mit landwirtschaftlichen Geräten und historischer Mühlentechnik waren zu besichtigen. Das Spielmobil stand für die Kinder zum Austoben bereit. Und die Glinder Mühle mit der Ausstellung "75 Jahre vom Dorf zur Stadt" war so gut frequentiert, dass sich die Besucher fast auf die Füße traten.

Gedränge gab es auch im dritten Wagenschauer, indem es alte Handarbeiten zum Bestaunen und Senf-Delikatessen zum Kosten gab. "Dass der neue Wagenschauer endlich genutzt wird, ist für uns besonders erfreulich", sagte Wolf-Dieter Bode, Vorsitzender des Heimat- und Bürgervereins, der den Bauernmarkt gemeinsam mit dem Stadtmarketing organisiert hatte. "Vergangene Woche wurde der Fußboden fertiggestellt, und in dieser Woche wollen wir innen mit den Malerarbeiten beginnen."