Guinessbuch

Lautstarker Rekordversuch mit 60 E-Gitarren

Foto: Hoffmann

Glinde. Eltern und Freunde zückten am Donnerstagabend im Forum Handys und Kameras, um einen besonders lautstarken Auftritt festzuhalten: 60 Musiker mit ihren E-Gitarren bildeten den größten E-Gitarrenchor Norddeutschlands – wenn nicht sogar der Welt.

„Wir wollen in das Guinness Buch der Rekorde“, sagte Musiklehrer Oliver Schmidt. Nach nur einer einzigen Probe von anderthalb Stunden hatte er seine Schüler und noch viele andere Hobby-Gitarristen für ein gemeinsames Konzert auf die Bühne geholt.

Eigentlich hatte er auf 80 bis 100 Gitarristen gehofft. Doch die Rekord-Kandidaten ließen sich nicht entmutigen. „Der Antrag für das Guinness Buch ist gestellt“, so Oliver Schmidt. Nun müsse man abwarten, was die Jury in England dazu sagt. Schmidt hofft auf eine Entscheidung innerhalb der nächsten 14 Tage.

Was die Musiker boten, konnte sich hören lassen: Begeistert klatschte und stampfte das Publikum mit. Zur Verstärkung des ungewöhnlichen Konzerts mit den elektrischen Instrumenten, die lediglich vom Schlagzeug und einem Bass begleitet wurden, hatte der Lehrer der Musikschule Schmidt seinen Freund Geff Harrison dazugeholt. Der Rocksänger schmetterte mit einer Reibeisenstimme wie Rod Stewart die Klassiker „Seven nation army“, „Highway to hell“ und „Smoke on the water“ zu den Klängen der Gitarren.

Das Konzert im Rahmen der erstmalig veranstalteten Jugendkulturwochen wurde mitgeschnitten und kann etwa in zehn Tagen auf YouTube im Internet als „größter E-Gitarrenchor Norddeutschlands“ bewundert werden.