Kinderbuchautor

Vier Monate denken, zwei Monate schreiben

Glinde (hof). Obwohl Ulli Schubert bereits 53 Jahre alt ist, weiß er noch genau, wie es sich anfühlt, zwölf Jahre alt zu sein.

Das merkten die etwa 20 jungen Zuhörer, die sich gestern in der Stadtbücherei versammelt hatten, um dem Kinder- und Jugendbuchautor aus Hamburg zuzuhören.

Der hatte sein jüngstes Werk "Volles Risiko" aus der Serie vom Fußballinternat am Meer dabei. Schubert gilt als Experte in Sachen rundes Leder, hat früher selbst gekickt und verfolgt heute als Fan des FC St. Pauli die Spielergebnisse. Voller Humor und Verständnis für die Bedürfnisse der jungen Zuhörer beantwortete er anschließend ihre zahlreichen Fragen. So erzählte er, dass er ein halbes Jahr an einem Buch arbeitet. "Vier Monate denke ich mir die Geschichte aus und bereite sie vor, schreibe sie dann in zwei Monaten runter."

Bevor Schubert Schriftsteller wurde, arbeitete er als Erzieher in einem Jugendzentrum in Altona. Während seines Pädagogikstudiums besprach er Kinderbücher, mit 29 Jahren schrieb er sein erstes Buch.

Inzwischen sind 73 Werke von ihm bei verschiedenen Verlagen erschienen. "Aber über Fußball schreibe ich am liebsten." An zweiter Stelle stehen Krimis. Als er zugab, auch gerne Liebesgeschichten zu schreiben, stöhnten die Jungs ein bisschen auf. Auf die Frage einer Zuhörerin, ob er sich wünscht, dass eines seiner Bücher verfilmt wird, antwortete Schubert: "Das ist mein größter Traum."