Leserbrief: Kita-Streit

"Gemeinnutz geht vor Eigennutz"

Betr.: "Kita-Schulstraße - Vergleich gescheitert", Glinde-Seite vom 20.1.2012

Ich beobachte diese Tragödie schon länger, und ich empfinde es als Unding, was Wilhelm S. da nach meinem Eindruck versucht, nämlich auf Kosten der Gemeinde eine billige Wohnung zu ergattern, und dass die Gemeinde am liebsten alle notwendigen Kosten und Arbeiten übernehmen soll. Offensichtlich hat Wilhelm S. auch noch nie etwas von dem Grundsatz gehört, dass Gemeinnutz vor Eigennutz geht, und ich finde es sehr gut, dass Richter Gerrit Morische hierauf im Vergleichvorschlag hinweist.

Den Standort Schulstraße gibt es schon seit Jahrzehnten, aber anscheinend will Anwalt Peter Dorff das nicht zur Kenntnis nehmen, auch nicht Fehler des Mieters oder eigene Fehler eingestehen, sondern er hackt lieber auf der Gemeinde herum. Es ist ja auch einfacher, Fehler immer bei anderen als bei sich selbst zu suchen. Und wenn die Gemeinde sagt, dass der Anspruch auf einen Krippenplatz erst seit 2010 bekannt ist, gehe ich davon aus, dass dies stimmt. Ich bin gespannt, wie sich dieses Trauerspiel weiter entwickelt.

Wolfgang Schneider

22113 Oststeinbek