Kursana-Seniorendomizil

Bewohner bekommen Gäste

Oststeinbek (sab). Es sei nicht einfach zu sehen, welche Gebrechen einem im Alter erwarten könnten, meint Gisela Bräunlich. Aber die 59-Jährige möchte für ältere Menschen da sein. Darum hat sie sich dem Besucherkreis für das Kursana-Seniorendomizil angeschlossen.

Dazu aufgerufen hatte Bürgervorsteher Gerhard Bülow erstmals am "Tag des Ehrenamtes" im vergangenen Oktober. Insgesamt haben sich bislang 13 Freiwillige dafür zusammengefunden. Sie werden künftig regelmäßig Bewohner treffen, die keine Angehörigen vor Ort haben, die für sie da sind, um ihnen vorzulesen, mit ihnen einkaufen zu gehen oder nur, um den älteren Leuten zuzuhören.

Gisela Bräunlich und Karin Westermann nahmen jetzt erstmals an einer Gymnastikstunde von Susan Göbbels teil, um die älteren Herrschaften kennenzulernen. Die Ergo-Therapeutin wies die Teilnehmer dazu an, mit Bällen ihre Arme selbst zu massieren und zur Musik mit kreisenden Armbewegungen und Ausfallschritten im Sitzen zu tanzen - stets unter der Vorgabe: Jeder macht mit, so gut er kann. Die beiden Ehrenamtlichen versuchten dabei Hilfestellungen zu geben und begleiteten nach der Übungsstunde gehbehinderte Bewohner auf ihre Zimmer zurück.

Karin Westermann bringt für diese Arbeit sogar Fachwissen mit. Die 69-Jährige arbeitete vor ihrer Pensionierung als Krankengymnastin. "Ich möchte meine beruflichen Fähigkeiten noch nützlich einsetzen", sagt sie und Gisela Bräunlich gibt zu bedenken: "Vielleicht werden wir uns später auch einmal über einen solchen Besuch freuen."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde