Lesung

Wenn der Enkel lügt, um seiner Oma zu gefallen

Oststeinbek (st). "Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten", heißt es schon in der Bibel. Doch von falsch Zeugnis "für" Deinen Nächsten ist dort nicht die Rede - damit tröstet sich der Junge in Joachim Zelters Roman "Die Würde des Lügens".

Der Protagonist der Erzählung lügt, dass sich die Balken biegen, nur um seine Großmutter nicht zu enttäuschen.

Monica Bleibtreu, Dietmar Mues und Joachim Zelter gastieren am Freitag, 16. Januar, mit einer szenischen Lesung des Romans auf Einladung des Kulturrings im Rathaus, Möllner Landstraße 20. Ab 20 Uhr lassen sie die Geschichte mit Schmunzelgarantie auf der Bühne lebendig werden: Der Großmutter war es seinerzeit gelungen, in eine adlige Familie einzuheiraten, was sie heute selbst noch ein wenig wundert.

Doch sie hat ihren Platz in der Gesellschaft gefunden und hat sehr genaue Vorstellungen davon, wie ihre Umwelt zu sein hat. Das gilt auch für ihre Familie und ihre Nachkommen. Ihr sehnlichster Wunsch: Ihr Enkel möge ein Wunderkind, ein Genie sein. Ihre Anforderungen trägt sie trocken und selbstgefällig an den Kleinen heran. Leider fühlt er sich so gar nicht zu Höherem berufen, bringt es aber auch nicht fertig, sie zu enttäuschen. Deshalb entwickelt er sich zum notorischen Blender, schwindelt sich von einem Kapitel zum nächsten und bemüht sich von ganzem Herzen nur ihre Träume nicht zu zerstören. Dabei verabscheut seine Großmutter die Lüge.

Doch ihren Enkel entschuldigt sie: "Er ist ein Kind voller Fantasie und Übertreibungen." Zelters Sprachwitz tut sein Übriges dazu. Karten zum Preis von 15 Euro gibt es bei Toto-Lotto Vieregge in der Passage, Möllner Landstraße 57.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde