Sozialer Tages

Ein Herz für andere Kinder

Glinde (sab). 21 Klassen der Sönke-Nissen-Schule hatten an ihrem Sozialen Tag im Sommer gearbeitet. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Kinder und Jugendliche.

Stattliche 8400 Euro sind dabei zusammengekommen. Die Hälfte davon haben die Schüler nun gespendet. Mit je 2100 Euro wurden der Oststeinbeker Verein Paten Indischer Kinder und das Kinderhospiz Sternenbrücke in Hamburg bedacht. Dessen Trauerbegleiter Uwe Sannek hatte es am Übergabetag etwas eilig: "Wir haben gerade zwei finale Kinder", berichtete er und meinte damit, dass ein zweieinhalbjähriger Junge und ein 16-jähriges Mädchen gerade im Sterben lagen. In dem Hospiz werden dabei Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren begleitet. "Es gibt immer mehr Jugendliche über 18, die bei uns betreut werden wollen, die wir aber wegen Platzmangels nicht aufnehmen können", berichtete er. Das Geld der Glinder Schüler soll deshalb in einen Anbau gesteckt werden, sodass künftig auch Jugendliche bis zu 25 Jahren die Wahl zwischen Kinder- und Erwachsenenhospiz haben, erklärte er und betonte: "Wir freuen uns, dass ihr als junge, gesunde Menschen eure Herzen öffnet und eure Hände einsetzt, um anderen zu helfen."

Ihr Herz geöffnet haben die Schüler auch für die Arbeit des Oststeinbeker Vereins, der Internate für arme Kinder in Zentralindien unterstützt. Mit dem Geld sollen für sie neue Schultische und -bänke gekauft werden.

Aber auch die fleißigen Schüler gehen nicht leer aus: Mit der anderen Hälfte des Geldes ist geplant, an der Sönke-Nissen-Schule eine Kletterwand und ein "Klassenzimmer im Grünen" zu errichten, sodass sie an warmen Tagen draußen unterrichtet werden können.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde