Straßenreinigung

Jetzt wird regelmäßig gekehrt

Glinde (sab). Ein Nachfolger für die insolvente Straßenreinigungsfirma Puls steht fest: Das Unternehmen Wolfgang Wulff aus Wentorf wird vom 1. Januar kommenden Jahres an Glindes Straßen und Wege sauber halten. Gestern unterschrieben Bürgermeister Uwe Rehders und Firmeninhaber Wolfgang Wulff einen über zwei Jahre laufenden Vertrag.

Wulffs Vorgänger, die Reinbeker Puls Entsorgung GmbH, hatte Anfang Oktober Insolvenz angemeldet und sich schon nicht mehr an der Neuausschreibung der Stadt beteiligt. Zwei Wochen später war die Firma Wulff kurzfristig eingesprungen, konnte deshalb anfangs nicht regelmäßig donnerstags, wie zuvor Puls, sondern nur sporadisch für Sauberkeit sorgen.

Die Kontinuität bei der Reinigung ist nun wieder gewährleistet. Künftig wird alle 14 Tage - jeweils montags und dienstags in den ungeraden Kalenderwochen - im gesamten Stadtgebiet gekehrt. "Die Firma Wulff hat durch das günstigste Angebot überzeugt", erklärte Heiko Koller, Sachgebietsleiter Bauverwaltung. Sie habe noch etwas unter dem Preis von Puls gelegen. Genaue Zahlen nannte Koller nicht, nur so viel, dass die Straßenreinigung die Stadt jährlich 25 000 bis 30 000 Euro kostet.

Die Stadt bittet, an den Reinigungstagen Fahrzeuge vom Straßenrand zu entfernen. Neben der maschinellen Säuberung der Straßen mit der Großkehrmaschine gehört in den Monaten von März bis November auch die Reinigung der Parkbuchten per Hand mit Besen und Kleinkehrmaschine zum Leistungsspektrum der Firma Wulff, die 75 Mitarbeiter hat und neben Wentorf unter anderem auch Reinbek rein hält. Ob sich der neue Vertrag auf die Gebühren auswirken wird, muss sich erst noch bei der Gebührenkalkulation im Frühjahr zeigen. Derzeit zahlen Hausbesitzer für die Straßenreinigung 1,20 bis 1,39 Euro pro Frontmeter ihres Grundstücks.

Bei Rückfragen steht Heiko Koller unter Telefon (040) 71 00 23 10 zur Verfügung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde