Kultur

Mehr als eine Nabelschau

| Lesedauer: 2 Minuten

Mehr als 100 Tänzerinnen können an diesem Sonnabend die Besucher des sechsten Orientalischen Tanzfestes bewundern.

Mit bunten Tüchern, schimmernden Kerzen und ihren geschmeidigen Bewegungen werden sie das Marcellin-Verbe-Haus in einen Palast aus 1001 Nacht verwandeln.

"Die Frauen werden in drei Blöcken auftreten", berichtet Andrea Metzger von der Orientalischen Tanzgruppe Hadara, die das Fest mit der Volkshochschule (VHS) organisiert. Es werden Schleier- und Stocktänze zu sehen sein, Zimbeln und Schwerter bei den Darbietungen zum Einsatz kommen. "Wir erwarten auch eine Kindergruppe aus Nordrhein-Westfalen", berichtet die 47-jährige Glinderin weiter. Alle anderen Darsteller kommen von Volkshochschulen, Tanzclubs und Vereinen aus ganz Schleswig-Holstein und haben irgendwann einmal ihre Leidenschaft für diesen Tanz entdeckt. "Das ist keine Nabelschau", betont Hadara-Mitglied Ina Kröger. "Wir wollen nicht aufreizend sein, sondern einfach nur tanzen", betont sie. Es sei die Freude an der Bewegung, die aus der Körpermitte komme, so die 52-Jährige.

Diese Freude wollen die Tänzerinnen auf ihr Publikum übertragen. In den vergangenen Jahren konnten sie stets bis zu 200 Besucher in den Festsaal des Marcellin-Verbe-Hauses, Markt 2, locken. "Glinde ist ein tanzbegeisterter Ort", meint Hadara-Mitglied Elke Gräflich und Ina Kröger betont: "Wer Spaß an der Bewegung hat, sich aber in anderen Tanzkursen nicht wohlgefühlt hat, sollte es einmal mit dem Orientalischen Tanz ausprobieren."

Die passenden Utensilien gibt es gleich beim Fest. Schleier, Fußketten und Münztücher finden Interessierte auf einem Basar, während der Pausen gibt es türkische und griechische Speisen.

Die Tanzgruppe Hadara tritt als Höhepunkt des Abends gegen 22.30 Uhr auf. Danach kann jeder selbst die Tanzfläche stürmen und sich nach Belieben zur Musik bewegen. Kröger betont: "Orientalisch getanzt wird auch zu Michael Jackson, da gibt es keine Grenzen."

Beginn am Sonnabend ist um 19 Uhr, Einlass eine halbe Stunde zuvor. Der Eintritt kostet acht Euro, Kinder zahlen die Hälfte. Karten gibt es bei der VHS, Markt 1, Telefon (040) 71 40 44 95, der Stadtbücherei, Markt 2, Telefon (040) 710 50 00, sowie bei der Bücherkate, Dorfstraße 2, Telefon (040) 711 18 14.

( (sab). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde