15 Unternehmen aus der Region stellen sich vor

"Bei uns haben Jugendliche nicht nur die Möglichkeit, Kontakt mit potenziellen Ausbildern zu knüpfen, sondern sie werden zum Teil auch von Azubis über verschiedene Berufe informiert", sagt Joachim Süßenguth, Lehrer und Organisator der Ausbildungsstellenbörse, die am Freitag, 14. November, in der Integrierten Gesamtschule (IGS), Holstenkamp 29, um 9 Uhr eröffnet.

Im Großraum des Naturwissenschaftlichen Trakts werden rund 15 Unternehmen aus Glinde und Umgebung sich sowie ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Die Firmen kommen aus Branchen, in denen Kfz-Mechatroniker, Metallbauer, Industriemechaniker, Bankkaufleute, Einzelhandelskaufmänner und -frauen, Versicherungsfachangestellte sowie Rechtsanwalts- und Notargehilfen gebraucht werden.

"Mit fast gleichaltrigen Azubis ins Gespräch zu kommen, fällt den Jugendlichen leichter, die Hemmschwelle ist nicht so groß", sagt Süßenguth, der an der IGS Koordinator für Berufsfindung ist. Wenn nicht Azubis werden größtenteils die Ausbilder der Betriebe Ansprechpartner vor Ort sein.

Die Ausbildungsstellenbörse wird zum dritten Mal mit der Gewerbevereinigung Glinde (GVG) und dem Gewerbebund Oststeinbek (GBO) auf die Beine gestellt. Die Vermittlungsinitiative scheint sich zu bewähren. Auch wenn es keine Erhebung über abgeschlossene Lehrstellenverträge gibt, hat sich mittlerweile ein fester Stamm von Betrieben gebildet, die sich an der Aktion beteiligen, so der 56-jährige Süßenguth.

Das Angebot richtet sich an die Klassen neun bis 13. 400 Schüler der IGS und des benachbarten Schulzentrums werden erwartet, weitere sind willkommen. Die Kontaktbörse geht von 9 bis 13 Uhr.

( (sab). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde