Oratoriumin der Schloßkirche

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Reichs-Pogromnacht wird am Sonntag, 9. November, in der Ahrensburger Schloßkirche zweimal das "Bonhoeffer-Oratorium" aufgeführt.

Die Konzerte beginnen um 15 beziehungsweise 19 Uhr.

"Sie verbrennen alle Häuser Gottes im Lande" und "Kein Prophet redet mehr" - diese beiden Psalmen unterstrich der Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer in der Nacht des 9. November 1938 in seiner Bibel. Die Verse und Originaltexte des in der NS-Zeit hingerichteten Theologen bilden die Grundlage des von Pastor Dieter Stork geschriebenen Stücks. Die Musik komponierte Kirchenmusikdirektor Matthias Nagel. Die Musik spannt stilistisch einen großen Bogen von der Tradition bis zu modernen Formen und Klängen.

Es singt der Gospelchor der Schlosskirche Ahrensburg. Er wird begleitet von einem vielfältigen Instrumentalensemble: Kerstin Garthe (Flöte), Karsten Glinski (Saxofon, Matthias Witt (Trompete), Michael Steffens (Piano), Tilman Hübner (Gitarre), Kurt Buschmann (Percussion) sowie das Chambers-Streichquartett.

Karten zu zehn und zwölf Euro (ermäßigt acht und zehn Euro) gibt es noch an der Abendkasse.

( (ahr). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde