Ahrensburg. Junges Start-up aus Ahrensburg haucht heiligen Gemäuern multimedial frisches Leben ein. Wie der Mix aus Licht und Musik funktioniert.

Endlich! Der kürzeste Tag des Jahres liegt hinter uns. Seit heute werden die Tage wieder länger. Die Sehnsucht nach Licht ist in diesen Tagen allgegenwärtig. An vielen Häusern und noch mehr Fenstern leuchten Lichterketten und Sterne. Sie symbolisieren zugleich die Vorfreude auf das Weihnachtsfest am 24. Dezember. Mit der Geburt Jesu kam nach christlichem Glauben das Licht in die Welt, als Ort der Erlösung und steter Hoffnung auf Frieden. Licht ist aber nicht nur wichtig für die innere und äußere Orientierung. „Licht hat auch eine ganz eigene Ästhetik. Bewusst eingesetzt, verleiht sie Räumen und Dingen eine ganz neue Faszination und Anziehungskraft, ermöglicht gänzlich andere Impressionen und Interpretationen“, sagt Steffen Kahl, Gründer des Start-ups Music and Light Ahrensburg.