Berufsausbildung

Azubis der Sparkasse Holstein starten am Fuß der Elphi

| Lesedauer: 2 Minuten
Die 23 Auszubildenden der Sparkasse Holstein gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden Thomas Piehl (2.v.r.), Personalbereichsleiter Stefan Bierschwall (l.) und Personalentwicklerin Annika Maier (r.) vor der Elbphilharmonie in Hamburg.

Die 23 Auszubildenden der Sparkasse Holstein gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden Thomas Piehl (2.v.r.), Personalbereichsleiter Stefan Bierschwall (l.) und Personalentwicklerin Annika Maier (r.) vor der Elbphilharmonie in Hamburg.

Foto: Melanie Issel-Domberg / Sparkasse Holstein

21 Nachwuchskräfte des Geldinstituts absolvieren eine Banklehre, zwei nehmen ein Duales BWL-Studium auf.

Bad Oldesloe/Hamburg.  Unter dem Motto „Moin Perspektive“ stand das erste Treffen der neuen Auszubildenden und Dualen Studenten der Sparkasse Holstein am Fuße der Elbphilharmonie in Hamburg. „Bei uns wird intensives Mannschaftsspiel und hohes Engagement großgeschrieben, das eröffnet beste Zukunftschancen für alle“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Geldinstituts, Thomas Piehl, zur Begrüßung.

Bei Bustour das Geschäftsgebiet kennengelernt

Anschließend begaben sich die 23 Nachwuchskräfte auf eine Bustour, um das Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein kennenzulernen. Zunächst waren die Filialen in Wandsbek, Barmbek, Bramfeld, Sasel und Ammersbek angefahren worden. Weitere Stationen waren das Naturerlebnis Grabau bei Bad Oldesloe, das Erlebnis Bungsberg bei Schönwalde und der Strand von Heiligenhafen.

„Wir wollten in diesem Jahr einfach mal ganz anders starten und unseren Nachwuchskräften einen besonderen Einstieg bieten“, sagt Personalentwicklerin Annika Maier. So hätten die Nachwuchskräfte direkt einen ersten Eindruck von der Vielfalt des Geschäftsgebiets und einige Einblicke in die Stiftungsarbeit der Sparkasse bekommen. Eine gemeinsame Busreise mit dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Piehl und dem Bereichsleiter Personal Stefan Bierschwall sei zudem ein Ausdruck von Wertschätzung.

Zum Auftaktprogramm zählen auch Schulungen

Das „Onboarding“ umfasst insgesamt drei Wochen. In dieser Zeit werden sich die Azubis untereinander kennenlernen und sich mit der Strategie, den Werten, dem Aufbau und den Aufgaben der Sparkasse Holstein bekannt machen. „Uns ist wichtig, dass unsere Nachwuchskräfte optimal für ihren ersten Tag in der Filiale gerüstet sind“, so Maier.

Daher gehörten zum Einstiegsprogramm auch einige Schulungen, die die Auszubildenden auf den Umgang mit Kunden und auf den Vertrieb vorbereiten. Den Abschluss der Startphase bildet die traditionelle Projektwoche. Vom 15. bis 19. August werden die Azubis gemeinsam an einem Projekt arbeiten, das einer der Stiftungen der Sparkasse Holstein zugutekommt.

Schon jetzt Bewerbungen für 2023 möglich

Die Neueinsteiger stammen fast alle aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Holstein. Sie sind durch Messen und Praktika sowie auf Empfehlung von Eltern, Freunden und Bekannten auf die Sparkasse aufmerksam geworden. 21 von ihnen absolvieren eine Ausbildung zur Bankkauffrau und zum Bankkaufmann, zwei nehmen am Dualen Studiengang Bachelor of Arts (Betriebswirtschaftslehre) teil.

Wer sich für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Sparkasse Holstein interessiert, kann sich unter www.sparkasse-holstein.de/ausbildung bereits jetzt für den Ausbildungsbeginn am 1. August 2023 bewerben. Zusätzlich wird in ihrer Holstein Versicherungsagentur die kaufmännische Ausbildung für Versicherungen und Finanzanlagen angeboten.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn