Jan Fedder

Das ist das endgültige Aus für "Neues aus Büttenwarder"

| Lesedauer: 2 Minuten
Peter Heinrich Brix (l.) und Jan Fedder bei Dreharbeiten zur NDR-Comedyserie "Neues aus Büttenwarder".

Peter Heinrich Brix (l.) und Jan Fedder bei Dreharbeiten zur NDR-Comedyserie "Neues aus Büttenwarder".

Peter Heinrich Brix will nach dem Tod von Jan Fedder nicht mehr als Adsche weitermachen – der NDR zieht die Konsequenz.

Hamburg/Grönwohld. Der Schauspieler Peter Heinrich Brix will keine weiteren Folgen „Neues aus Büttenwarder“ mehr drehen – mit dem Ausstieg des nach dem Tod von Jan Fedder einzig verbliebenen Hauptdarsteller zieht der NDR die Konsequenz und stellt die Comedyserie ein.

. „Ich denke, es gibt eine Zeit für alles - und irgendwann ist diese Zeit um“, sagte der 66-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ laut Vorabmeldung vom Montag. „Wenn man dann zu dieser Überzeugung kommt, sollte man auch entsprechend handeln.“

"Neues aus Büttenwarder" wird eingestellt

In der überwiegend in Grönwohld im Kreis Stormarn gedrehten Serie, die 1997 erstmals ausgestrahlt wurde, spielte Brix bislang den Adsche Tönnsen. Er bildete lange gemeinsam mit dem 2019 verstorbenen Jan Fedder in der Rolle des Kurt Brakelmann ein bauernschlaues Duo.

NDR-Programmdirektor Frank Beckmann nennt Brix' Abgang einen "herben Verlust" und sagt: "Ohne Adsche als durchgehende Hauptfigur möchten wir die Serie nicht weiterführen." Er bedankte sich bei Brix "für sein wunderbares Schauspiel, die langjährige Treue und für alles, was er in die Serie eingebracht hat".

Jan Fedders Tod ein Grund für Brix, Büttenwarder aufzugeben

Brix erklärte, er habe während des letzten Büttenwarder-Drehs im Juni und Juli dieses Jahres einige Stichworte zur Serie notiert. Alles habe in dem Satz „Wir sind aus der Zeit gefallen“ gemündet. Ein Grund für seine Entscheidung sei auch der Tod Fedders im Jahr 2019 gewesen. Die Serie wurde anschließend ohne den Hamburger Kultschauspieler weiter produziert.

Lesen Sie auch:

„Jans Tod war in vielerlei Hinsicht ein großer Verlust“, sagte Brix. „Brakelmann und Adsche waren schon ein bisschen so wie Bier und Köm - man kann beides einzeln trinken, aber den meisten schmeckt es zusammen am besten.“ Eine Abschiedsfolge soll es laut Brix nicht geben. Eine Erinnerung an die langjährige Rolle als Tönnsen sei ihm aber geblieben - „sein Hut liegt bei mir zu Hause.“

Die vier im Sommer gedrehten letzten Folgen "Neues aus Büttenwarder" sollen laut NDR im Dezember ausgestrahlt werden.

( josi/AFP )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn