Corona-Krise

Interkulturelle Woche in Bad Oldesloe schrumpft

Organisieren die Interkulturelle Woche: Hartmut Jokisch (von links), der stellvertretende Bürgermeister Horst Möller, Wiebke Finck, Inken Kautter vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung und Bärbel Nemitz.

Organisieren die Interkulturelle Woche: Hartmut Jokisch (von links), der stellvertretende Bürgermeister Horst Möller, Wiebke Finck, Inken Kautter vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung und Bärbel Nemitz.

Foto: Finn Fischer

Stormarns Kreisstadt muss Kulturprogramm mit nur zehn Veranstaltungen deutlich reduzieren. Grund sind Auswirkungen der Corona-Krise.

Bad Oldesloe. Mit strengen Auflagen und einem stark reduzierten Programm plant die Stadt Bad Oldesloe in diesem Jahr die Interkulturelle Woche „Zusammen leben – zusammen wachsen“. Normalerweise waren unter diesem Motto für den Herbst 30 Vorträge, Konzerte und Vorführungen geplant. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie ließ die Anzahl aller Veranstaltungen auf ein Drittel schrumpfen.

Normalerweise sind es 30 Veranstaltungen

„Eigentlich beginnen wir mit der Planung der Woche sehr früh, das Programm steht dann schon im Frühjahr“, erzählt Mitorganisator Hartmut Jokisch. Doch diesmal stehen nur zehn Programmpunkte auf dem Flyer. „Den haben wir vor einer Woche aus dem Druck bekommen, der Vorlauf war sehr kurz“, sagt der Oldesloer.

Die interkulturelle Woche beginnt mit einer Filmvorführung im OHO-Kino. Gezeigt wird „Die perfekte Kandidatin (Mi, 2.9., 20.15 Uhr), ein Film über eine junge saudische Ärztin, die sich als Kandidatin für den Stadtrat aufstellen lässt. Einen Tag später (Do, 3.9. 20 Uhr) veranstaltet das Bella-Donna-Haus in der Bahnhofstraße 5 einen Infoabend über den Weltschal, ein Kunstprojekt aus Hamburg. Weiter geht es erst zwei Wochen später (Freitag, 18.9., 18 Uhr) mit einer Diskussion im Bürgerhaus (Mühlenstraße 22) zwischen der Landtagsabgeordneten Aminata Touré (Die Grünen), deren Eltern 1991 aus Mali nach Deutschland geflohen sind, und dem Islamwissenschaftler Jens Leutloff über Migration, Integration und (Anti-)Rassismus. Ebenfalls im Bürgerhaus (Sonnabend, 19.9., 15 Uhr) referiert Ex-Justizminister Klaus Klinger über die Migrationsgeschichte Schleswig-Holsteins.

Auf dem Wochenmarkt werden Stoffbeutel versteigert

Bei der InterkultuRallye (Montag, 21.9.) im Kurpark will das Mehrgenerationenhaus gemeinsam mit dem Familienzentrum Oase Spaß- und Wissensfragen um Bad Oldesloe vermitteln.

Ein Höhepunkt der Woche ist am Sonnabend, 26. September (ab 10 Uhr) ein Stand auf dem Wochenmarkt, an dem fairgehandelte Stoffbeutel versteigert und verkauft werden sollen. „Wir wollen damit Geld für Jifna sammeln“, sagt Hartmut Jokisch. Die palästinensische Partnerstadt von Bad Oldesloe sei von der Corona-Krise sehr stark getroffen worden.

Im Oktober folgen noch drei weitere Programmpunkte: Eine Filmvorführung „Mutterland – Das Matriarchat der Minangkabau“ (Mi, 7.10., 19.30 Uhr, OHO-Kino, Hamburger Straße 13), „Bad Oldesloe zeigt Flagge“ (Sa, 17.10., 11.30 Uhr, Bahnhofsvorplatz) und ein Konzert der Weltkapelle (Sa, 17.10., 20 Uhr) im KuB (Beer-Yaacov-Weg 1).

Eine Abendkasse wird es nicht geben

Inken Kautter, Leiterin des Fachbereichs Kultur der Stadtverwaltung, hofft, dass einzelne Veranstaltungen nicht doch noch abgesagt werden müssen. „Wir behalten die Entwicklung natürlich weiterhin im Auge und wollen das Publikum auf keinen Fall einem Risiko aussetzen.“ Weil die Teilnehmeranzahl beschränkt ist, müssen sich Besucher anmelden.

Weitere Informationen gibt es online auf www.badoldesloe.de und in der Stadtinfo (Telefon: 04531/50 41 95). Eine Abendkasse wird es nicht geben.