Handwerksbetrieb

Insolvente Bäckereikette Backhus schließt Ahrensburger Laden

Die erst vor Kurzem eröffnete Filiale von Dat Backhus am U-Bahnhof Ahrensburg-West schließt wieder.

Die erst vor Kurzem eröffnete Filiale von Dat Backhus am U-Bahnhof Ahrensburg-West schließt wieder.

Foto: Harald Klix

Filiale am U-Bahnhof West wurde erst vor wenigen Monaten eröffnet. Weitere vier Läden in Stormarn sollen dagegen erhalten bleiben.

Ahrensburg.  Unter den 20 Filialen, die die insolvente Hamburger Bäckereikette Dat Backhus schließt, ist auch eine im Kreis Stormarn. Der gerade erst vor wenigen Monaten eröffnete Laden am U-Bahnhof Ahrensburg West macht wieder dicht. Das hat ein Sprecher des Insolvenzverwalters, der Hamburger Kanzlei RBL, auf Anfrage bestätigt.

Die vier weiteren Geschäfte in Stormarn – am Lidl-Einkaufszentrum in Ahrensburg, in Bargteheide, in Großhansdorf und in Glinde – sollen erhalten bleiben.

Unternehmen wurde 1936 gegründet

Das Sanierungskonzept sieht vor, 20 von 119 Standorten in Hamburg und Umgebung zu schließen. Elf weitere stehen laut Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus auf dem Prüfstand. Dort werde versucht, in Verhandlungen mit den Vermietern günstigere Konditionen zu erreichen. Nach Abendblatt-Informationen sollen die betroffenen Filialen spätestens bis Ende September geschlossen werden.

Der Bäcker Emil Bräuer gründete 1936 Dat Backhus. Die heutige Heinz Bräuer GmbH ist seit 2012 Teil des Einzelhandelskonzerns Bartels-Langness, der unter anderem die Famila-Märkte betreibt. Bis zur Insolvenz war die Bäckereikette mit rund 1200 Mitarbeitern auf Expansionskurs. Die Ausdünnung des Filialnetzes soll das Überleben der Firma sichern. Betriebsbedingte Kündigungen sollen laut Insolvenzverwalter vermieden werden. Unbefristet angestellte Mitarbeiter sollen an andere Standorte wechseln.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn