Umbaustart

Ahrensburg: Bauhof fällt Linden an der Hamburger Straße

Die ersten Bäume wurden am Montag an der Hamburger Straße auf Höhe des Kaufhauses Nessler gefällt. Dafür wurden Teile der Fahrbahn gesperrt.

Die ersten Bäume wurden am Montag an der Hamburger Straße auf Höhe des Kaufhauses Nessler gefällt. Dafür wurden Teile der Fahrbahn gesperrt.

Foto: Petra Sonntag

Arbeiten sind der Auftakt zur Umgestaltung der Straße im Zentrum der Stadt. Geh- und Radwege sollen breiter und für die Nutzer sicherer werden.

Ahrensburg. Am Montagvormittag haben Mitarbeiter des Ahrensburger Bauhofes neun Linden auf der rechten Seite der Hamburger Straße gefällt. Gegenüber dem Kaufhaus Nessler bis zum Rondeel sind nun Fußweg und die rechte Fahrbahnseite mit Bauzäunen abgesperrt. Von den Linden sind nur noch Stümpfe und ein großer Haufen Baumschnitt übrig. Bis Ende dieser Woche sollen die Baumstümpfe gefräst und der Baumschnitt abtransportiert, danach die Wege wieder freigegeben werden.

Die Fällungen sind der Auftakt zur Umgestaltung der Hamburger Straße. Die Bäume müssen jetzt weichen, um die geplante Erneuerung der unterirdischen Wassertransportleitung ab September zu ermöglichen. Ab März gilt bis Oktober ein Fäll- und Schnittverbot zum Schutz von Nistplätzen.

Nach Umbau werden neue Bäume gepflanzt

„Wir haben mit diesem Teil der Straße begonnen, weil es hier besonders eng ist durch die Bebauung“, sagt Annette Kirchgeorg, verantwortlich für die Grünflächen bei der Stadt Ahrensburg. Später sollen auch die übrigen 14 Linden in der Straße gefällt werden.

Wie mehrfach berichtet, plant die Stadt im Jahr 2021 einen umfangreichen Umbau der Straße mit breiteren Gehwegen und weniger Parkplätzen, um sie attraktiver für Fußgänger und sicherer für Radfahrer zu machen. Nach dem Umbau werden neue Bäume gepflanzt, um den historischen Allee-Charakter wiederherzustellen.

( peso )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn