Stormarn
Polizeikontrolle

Polizei nimmt zehn illegale Einwanderer auf der A 1 fest

Die Polizei hat die flüchtigen Fahrzeuginsassen auf der Autobahn 1 vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Die Polizei hat die flüchtigen Fahrzeuginsassen auf der Autobahn 1 vorläufig festgenommen (Symbolbild).

Foto: Frank May / picture alliance

VW-Bus soll am Mittwochmorgen bei Bad Oldesloe kontrolliert werden, doch der Fahrer gibt Gas. Beamte können ihn kurz darauf stoppen.

Bad Oldesloe. Die Autobahnpolizei in Bad Oldesloe hat nach einer gescheiterten Verkehrskontrolle auf der Autobahn 1 zehn Personen vorläufig festgenommen. Die Beamten wollten am Mittwochmorgen in Höhe der Anschlussstelle Bad Oldesloe einen VW-Bus kontrollieren, der in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs war. „Der Autofahrer hat das Anhaltezeichen aber missachtet“, sagt eine Polizeisprecherin auf Abendblatt-Anfrage.

Polizisten legen den Fahrzeuginsassen auf der Autobahn Handschellen an

Der Streifenwagen nahm daraufhin die Verfolgung auf, konnte den VW-Bus kurze Zeit später gegen 8.45 Uhr stoppen. „Die Fahrzeuginsassen sind sofort rausgesprungen und in verschiedene Richtungen geflüchtet“, so die Polizeisprecherin weiter. Zunächst waren die Ermittler von sechs Flüchtigen ausgegangen, letztendlich konnten sie aber zehn Personen schnappen.

Einige flüchten in die Büsche neben der A 1

Die Polizisten legten einigen Männern noch auf der Autobahn 1 Handschellen an, hielten sie an der Mittelleitplanke fest. Andere waren in Büsche neben der Fahrbahn geflüchtet. Gegen 9.15 Uhr wurde die Autobahn in Höhe Bad Oldesloe wegen des Einsatzes kurzzeitig gesperrt, inzwischen ist die Strecke aber wieder freigegeben.

Die Polizei nimmt Fingerabdrücke und macht Fotos

„Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich alle Fahrzeuginsassen illegal in Deutschland aufhalten“, sagt die Polizeisprecherin. Sie stammen demnach aus Nicht-EU-Ländern – aus Afrika und südöstlich von Europa gelegenen Staaten. Nach Rücksprache mit der Ausländerbehörde habe die Polizei Fotos von den Festgenommenen gemacht und die Fingerabdrücke genommen. Mit der Auflage, sich am nächsten Tag bei der Ausländerbehörde zu melden, wurden sie anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.