Stormarn
Musik

Oldesloer Metal-Minifestival sorgt für Kontrastprogramm

Die Band Serpentic beim Breeding Festival in Flensburg. 

Die Band Serpentic beim Breeding Festival in Flensburg. 

Foto: Thorn Photography

Vier Bands aus Deutschland und Dänemark wollen ihrem Publikum im Inihaus in der Vorweihnachtszeit kräftig einheizen.

Bad Oldesloe. Im Radio dudelt zum wiederholten Mal „Last Christmas“ der Band Wham!, Kinder üben auf Blockflöten „O Tannenbaum“ und selbst in Supermärkten werden die Kunden mit Weihnachtsliedern berieselt. Wer alldem entfliehen will, könnte Gefallen am musikalischen Kontrastprogramm eines Minifestivals in Bad Oldesloe unter dem Titel „Merry Christmosh“ finden.

Das Ereignis, zu dem vier Bands erwartet werden, startet am Sonnabend, 14. Dezember, um 19 Uhr im Inihaus. Die Musiker wollen dem Publikum mit hartem Metal kräftig einheizen.

Das Minifestival etabliert sich immer weiter

Die siebenköpfige Band Serpentic, eine aus Bad Oldesloe stammenden Formation, organisiert zum wiederholten Mal das Spektakel, das für sie zum jährlichen Heimspiel geworden ist. Mit Serpentic steht ein Vertreter des Melodic Death Metal auf der Bühne. Mit bildhaften, düsteren Texten ziehen sie das Publikum in ihren Bann, unterlegt mit satten Klangebenen und groovenden Riffs. Auf dem Programm stehen aber auch die Genres Viking Metal, Black Metal und Thrash Metal. Ihre Repräsentanten sind sind Durothar aus Hamburg, Jarl aus Neumünster und die dänische Band Killing. Sie wird extra zu dem Auftritt aus Rimsø in Dänemark anreisen.

Die Vorweihnachtsparty der harten Klänge hat ihre eigenen Fans und erfreut sich steigender Beliebtheit. Laut Chris Kaiser, Frontmann von Serpentic, etabliert sich das Minifestival immer weiter und lockt Besucher aus ganz Schleswig-Holstein an. Dazu könnte auch die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel beitragen: Der Veranstaltungsort ist vom Bahnhof Bad Oldesloe, der aus Hamburg und Lübeck regelmäßig mit Regionalzügen angefahren wird, in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Merry Christmosh: Sa 14.12., 19.00, Inihaus, Turmstraße 14a, Eintritt gegen Spende