Stormarn
Kommunalpolitik

Trittau: CDU und SPD stimmen gegen einen Ortsmanager

Stelle sollte mit Sperrvermerk geplant werden. So war es abgesprochen. Doch dann wurde anders entschieden.

Trittau.  Manchmal kommt es anders als gedacht. Beispielsweise bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses Trittau. Bei den Beratungen zum Stellenplan 2020 stellte die CDU-Fraktion den Antrag, die Stelle eines Ortsmanagers gänzlich daraus zu streichen. Alle Fraktionsvorsitzenden hatten sich im Vorfeld der Sitzung mit der Verwaltung darauf verständigt, die im Ortsmarketingkonzept vorge­schlagene Stelle eines Ortsmanagers vorsorglich und mit dem Sperrvermerk „Gesonderte Freigabe durch Haupt­ausschuss“ in den Stellenplan aufzunehmen. Im Falle einer Entscheidung für die Einrichtung eines solchen Arbeitsplatzes wäre die Gemeinde damit handlungsfähig gewesen. Denn nur Stellen, die in dem Plan aufgeführt sind, können auch besetzt werden.

Außer den drei CDU-Vertretern stimmte auch Peter Lange (SPD) für den Antrag, der damit gegen die Stimmen der Grünen und der Bürgergemeinschaft Trittau beschlossen wurde. Bürgermeister Oliver Mesch sagte nach der Sitzung: „Ich bin verwundert, dass man erst interfraktionelle Absprachen trifft und sich dann nicht daran gebunden fühlt.“