Stormarn
Kabarett

Frauen stellen Fragen – Kabarettist Horst Schroth antwortet

Der Kabarettist Horst Schroth posiert mit einem seiner Hunde in seinem Haus in Ahrensburg

Der Kabarettist Horst Schroth posiert mit einem seiner Hunde in seinem Haus in Ahrensburg

Foto: Oliver Fantitsch

In seinem Programm im Kleinen Theater Bargteheide erläutert Schroth, wie Männer ticken. Die Show ist ein Update der Ursprungsfassung.

Bargteheide.  Der nächste Auftritt von Horst Schroth ist für den Kabarettisten ein echtes Heimspiel. Bevor er im weiteren Verlauf des Jahres etwa in Dortmund, Köln und Leverkusen auf der Bühne steht, präsentiert er am Freitag, 1. Juni, sein aktuelles Programm im Kleinen Theater Bargteheide. Der Kulturtempel ist für Schroth nur einen Katzensprung entfernt – seit elf Jahren wohnt der erfolgreiche Künstler in Ahrensburg. Karten für seine Show können im Vorverkauf erworben werden.

Zehn Jahre ist es her, da führte Horst Schroth sein mittlerweile bekanntes Programm „Wenn Frauen fragen“ zum ersten Mal auf. Premiere feierte es damals im Hamburger St. Pauli Theater. Nach Bargteheide kommt Schroth mit einer überarbeiteten Version dieser Show, die den passenden Titel „Wenn Frauen immer weiter fragen“ trägt. „Dahinter verbirgt sich quasi ein Update der ursprünglichen Fassung“, sagt der Kabarettist.

Fragen werden persönlich, per Mail oder Post gestellt

Das Wort Update trifft es wohl ganz gut – der Inhalt wurde erweitert, das Prinzip des Originals hat sich allerdings nicht verändert: Mit viel Humor beantwortet Schroth seinem Publikum Fragen, die von Frauen kommen und auf die Männer einfach nichts zu sagen wissen. Etliche Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts haben den Kabarettisten dafür persönlich, per Post oder per E-Mail kontaktiert, um endlich Antworten zu erhalten.

Zum Beispiel auf die Frage, über welche Art von Geschenken sich Männer eigentlich wirklich freuen. Horst Schroth glaubt es zu wissen. „Spielzeug aus dem Baumarkt geht immer“, sagt er. Wichtig sei nur, dass Frau sich bei der Suche niemals die Frage stellt, ob Mann das wirklich braucht. „Sondern vielmehr, ob Mann das irgendwann brauchen könnte“, so Schroth. „Die Feuerwehr wird schließlich auch nicht abgeschafft, nur weil es mal eine Zeit lang nicht brennt.“

Auf derlei Weise beantwortet der 69-Jährige in dem Programm eine ganze Reihe typischer und untypischer Geschlechterfragen. Warum Männer nur ungern tanzen zum Beispiel. Oder wieso sie sich an längst verjährte Fußball-Anekdoten erinnern können, aber nicht an den eigenen Hochzeitstag. „Wir sind einfach anders gestrickt“, sagt Schroth und lacht. Was genau das bedeutet, erläutert er während des zweistündigen Auftritts in Bargteheide. Zwischendurch gibt’s eine Pause.

Schroth schrieb die Show mit dem Regisseur Ulrich Waller

Die Tickets kosten 25 Euro. Erhältlich sind sie online unter www.kleines-theater-bargteheide.de, in der Bargteheider Buchhandlung (Rathausstraße 25), im Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe (Beer-Yaacov-Weg 1) sowie in der Ahrensburger Buchhandlung Stojan (Hagener Allee 3 a). Etwaige Restkarten gibt es zum Preis von 27 Euro an der Abendkasse.

Geschrieben hat Horst Schroth das Programm zusammen mit dem Regisseur Ulrich Waller. Und eines sei noch anzumerken: „Die Show ist für Männer und Frauen gleichermaßen unterhaltsam“, sagt Schroth.

Kabarett „Wenn Frauen immer weiter fragen“ Fr 1.6., 20.00, Kleines Theater Bargteheide, Hamburger Straße 3