Stormarn

Drei Tote auf der A1: Unfallfahrer hatte 1,7 Promille

Demolierte Fahrzeuge, Autoteile und ein Motorblock stehen und liegen am 28.01.2018 auf der Autobahn 1 hinter dem Kreuz Bargteheide (Schleswig-Holstein) auf der Straße. Bei dem schweren Unfall sind drei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Florian Büh/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Demolierte Fahrzeuge, Autoteile und ein Motorblock stehen und liegen am 28.01.2018 auf der Autobahn 1 hinter dem Kreuz Bargteheide (Schleswig-Holstein) auf der Straße. Bei dem schweren Unfall sind drei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Florian Büh/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Florian Büh / dpa

Die Blutprobe des 24-Jährigen Hamburgers, der Ende Januar einen Unfall mit drei Toten ausgelöst hatte, ergab den Wert.

Lübeck. Ein 24 Jahre alter Hamburger, der Ende Januar auf der A1 einen tödlichen Unfall verursacht hatte, bei dem drei Männer aus Wismar starben, hatte 1,7 Promille Alkohol im Blut. Das habe die Auswertung der Blutprobe ergeben, sagte die Pressesprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst, am Dienstag. Ob das die alleinige Unfallursache war, stehe aber noch nicht fest, sagte sie.

Bei dem Unfall bei Bargteheide im Kreis Stormarn waren am 28. Januar die drei Männer aus Mecklenburg-Vorpommern getötet worden, nachdem ihr Auto von dem Wagen des 24-Jährigen gerammt worden war. Der 24-Jährige hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch nicht zum Unfallhergang geäußert. Zuvor hatten Medien über das Testergebnis berichtet.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn