Thor-Steinar-Kleidung

Glinde: Rechtsextremer Modeladen bleibt geöffnet

Der Tønsberg-Laden an der Möllner Landstraße in Glinde hat auch nach dem Jahreswechsel noch nicht geschlossen

Der Tønsberg-Laden an der Möllner Landstraße in Glinde hat auch nach dem Jahreswechsel noch nicht geschlossen

Foto: René Soukup

Trotz angekündigten Räumungsverkaufs und laufender Räumungsklage wird in dem Tønsberg-Geschäft an der Möllner Landstraße verkauft.

Glinde.  Auch im neuen Jahr hat der Tønsberg-Laden an der Möllner Landstraße in Glinde geöffnet. Zwar kündigt schon seit geraumer Zeit ein Schild an dem Laden, der Klamotten der bei Neonazis beliebten Modemarke Thor Steinar verkauft, vom „Räumungsverkauf“, mithin also vom baldigen Auszug. Wann die Betreiber den Standort aber tatsächlich aufgeben, ist noch unklar.

Seit der Mietvertrag Ende Juli ausgelaufen ist, läuft eine Räumungsklage. Einen Verhandlungstermin, geschweige denn einen Räumungstermin gibt es allerdings noch nicht. „Wir haben keine neuen Informationen zu dem Fall“, ließ der Hamburger Anwalt Christian Verstege auf Anfrage mitteilen, der die Klage im Auftrag der Vermieter eingereicht hat. Auch Hans-Jürgen Preuß, Sprecher der Initiative Glinde gegen rechts, die seit Jahren gegen den Laden vorgeht, kann nur spekulieren.

Dass die Betreiber länger als erwartet – die Aktivisten hatten auf eine Räumung zum Ende des Jahres gehofft – in Glinde bleiben, könnte mit einem möglichen Umzug nach Norderstedt zu tun haben, so Preuß. Dort hatte Anfang Dezember eine weitere Niederlassung der Mode-Kette eröffnet, zwei Stunden danach allerdings wieder schließen müssen. Als Grund nannte die Stadt baurechtliche Mängel.

( kno )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn