Stormarn
Reinbek

Standorte für Feuerwehrwache sollen erneut geprüft werden

So soll die neue Wache der Feuerwehr am Mühlenredder aussehen. Ob sie dort jemals gebaut wird, ist jedoch fraglich

So soll die neue Wache der Feuerwehr am Mühlenredder aussehen. Ob sie dort jemals gebaut wird, ist jedoch fraglich

Foto: Arbeitsgemeinschaft Jan Derveaux und Rimpau & Bauer Architekten aus Berlin

Stadtverordnete beschließen, bereits ausgeschlossene Flächen für Neubau erneut prüfen zu lassen. Das kostet auch wieder Geld und Zeit.

Reinbek.  Der Bau einer Feuerwehrwache in Reinbek verzögert sich erneut. In der Sitzung der Stadtverordneten stimmte die Mehrheit für einen Antrag der SPD und Bündnis90/Die Grünen, den Beschluss, am Mühlenredder ein neues Gerätehaus für die Feuerwehr zu bauen, bis zum 31. März 2017 auszusetzen.

Bis dahin soll die Verwaltung abermals zwei Alternativstandorte prüfen, bei denen Experten bereits zuvor zum Ergebnis gekommen sind, dass diese nicht geeignet sind. Auch soll erneut geprüft werden, ob vielleicht doch der jetzige Standort beibehalten werden könne. Auch dies ist in den vergangenen Jahren immer wieder diskutiert, geprüft und verworfen worden.

Jetzt geht es in die nächste Runde und es wird weiter diskutiert und geprüft. Der Standort Mühlenredder ist umstritten, weil für viele Politiker der Bau dort zu teuer ist. Bislang hat die Stadt für die Planung und für Gutachten am Mühlenredder 500.000 Euro ausgegeben. Würde die Wache nicht dort gebaut, wäre das Geld umsonst ausgegeben worden.