Stormarn
Bildung

Schul-TÜV: Ahrensburger Gemeinschaftsschule wird geprüft

Foto: Stella Bandemer / HA

Die Bildungsministerin Britta Ernst besucht die Ahrensburger Gemeinschaftsschule Am Heimgarten zum Projektstart Schulfeedback.

Ahrensburg.  Der Schul-TÜV kommt nach Stormarn. Genauer gesagt ein Verfahren des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein, kurz IQSH. Das Institut in Kronshagen nahe Kiel stellt ein Team von Experten, die ein sogenanntes Schulfeedback geben. Darin steht, was die jeweilige Schule noch verbessern kann und wo ihre Stärken liegen.

Bisher machen erst sieben Schulen landesweit mit beim Qualitätscheck

Die Gemeinschaftsschule Am Heimgarten (Reesenbüttler Redder 4 bis 10) ist die erste Schule Schleswig-Holsteins, die sich am Qualitätstest beteiligt. Zehn bis 15 Schulen sollen in diesem Jahr landesweit auf den Prüfstand kommen. Bislang haben sich sieben Schulen angemeldet. Noch können sich also weitere Schulen aus dem Kreis Stormarn für den freiwilligen Qualitätscheck anmelden. Zum Start der Aktion besuchte die Bildungsministerin Schleswig-Holsteins, Britta Ernst (SPD), am Freitag die Gemeinschaftsschule Am Heimgarten in Ahrensburg. Ernst hatte sich die Verbesserung der Qualität von Schulen im nördlichsten Bundesland bei ihrem Amtsantritt zum Ziel gesetzt. „Das Qualitätsverfahren ist dialogorientiert und soll auf Augenhöhe stattfinden“, sagt Britta Ernst. Auch das Berater-Team vom IQSH schaute sich am Freitag den Unterricht in Ahrensburg vor Ort an. Hierbei werden schwerpunktmäßig der Unterricht, die Fächer der Naturwissenschaften sowie die DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) überprüft.

Für die Gemeinschaftsschule Am Heimgarten sei die Teilnahme an dem Projekt auch eine Möglichkeit, sich zu präsentieren und konkurrenzfähiger zu machen, sagt Konrektor Thomas Gehrke (51). Seit Jahren klagt die Schule über zu wenig Neuzugänge. „Es ist für uns schwierig, Schüler ab Klasse fünf anzulocken. Meist kommen Rückläufer zu uns, die von anderen Schulen herüberwechseln“, sagt Gehrke. Grund dafür sei eine „eher schlechte Außenwirkung“ der Schule. Das orangerote, etwas klobig wirkende Gebäude des Schulzentrums erscheine auf den ersten Blick nicht gerade einladend. Das sei aber nicht das einzige Problem. Gehrke weiter: „Die Schule hat einen angekratzten Ruf. Den zu verbessern, ist nicht leicht.“ Deswegen nutze die Schule nun das externe Bewertungsteam. Die Gemeinschaftsschule Am Heimgarten hat keine gymnasiale Oberstufe. Dies ist laut Konrektor Gehrke auch einer der Gründe, warum es nicht leicht sei, Schüler zu gewinnen. Er sehe den prüfenden Blick von außen auch als eine Chance zu zeigen, dass bereits in Ahrensburg gute Arbeit geleistet werde.

Rückmeldungen zum Schulfeedback gibt es in wenigen Wochen

Das IQSH-Berater-Team kommt am Dienstag, 1. März, erneut in die Gemeinschaftsschule Am Heimgarten. Neben den zwei sogenannten Sichtterminen werden Interviews mit Schülern, Eltern, Lehrern sowie der Schulleitung geführt. Die Rückmeldung vom IQSH zu den Stärken und Schwächen der Gemeinschaftsschule gibt es voraussichtlich in wenigen Wochen.