Stormarn
Trend

Prime3: Ahrensburg hat jetzt eine Shisha-Bar

Daniela Reinart,29, raucht genüsslich eine Shisha mit Orangengeschmack

Daniela Reinart,29, raucht genüsslich eine Shisha mit Orangengeschmack

Foto: Isabella Sauer / HA

Ahrensburg hat eine Neuheit: eine Shisha-Lounge. Hier können Wasserpfeifen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen geraucht werden.

Ahrensburg.  Hinter einer unscheinbaren weißen Eingangstür verbirgt sich eine Neuheit in Ahrensburg: die Shisha-Lounge Prime3. Wer hin- eintritt, der wird von einem angenehmen, fruchtig-süßem Duft überrascht. Es riecht nach Äpfeln, Limetten, Passionsfrüchten und Melonen. Doch es sind keine frischen Früchte, sondern es ist der Rauch von Wasserpfeifen.

Im Eingangsbereich ist es düster. Blaues Licht strahlt leicht einen provisorischen Kamin an. Auf seinem Sims steht eine große Shisha, auch Wasserpfeife genannt. Sie erstrahlt in hellem, gelblichen Licht und funkelt geheimnisvoll. Weiter hinten im Laden verändern sich die Lichtverhältnisse kaum. Es ist immer noch dunkel, nur einzelne Punkte, wie zum Beispiel die Sitzgruppen oder die Theke mit ihren zahlreichen verschiedenen Alkoholflaschen, sind in Licht getaucht. Der schwarze Hochglanz-Boden schimmert. Das lässt den Ort nicht bedrückend oder abschreckend wirken. Im Gegenteil: ruhig, harmonisch, edel und irgendwie auch gemütlich.

Einer der Besitzer ist Innendesigner und hat die Shisha-Lounge gestaltet

Hinter der großen Theke raschelt es. Cocktailgläser werden in Schränke geräumt, Arbeitsflächen abgewischt. Die Teilhaberin der neuen Shisha-Lounge, Dita Ademaj, ist emsig. Ihr Lebenspartner Robert Block ist auch vor Ort. Er unterhält sich gerade mit einer der beiden Angestellten. Block ist Innendesigner und hat die neue Bar gestaltet. Der Ahrensburger sagt: „Blaues und lilafarbendes Licht machen diesen Raum sehr edel.“ Genauso wie die massiven Ledersofas und Barhocker, die nicht nur sehr bequem aussehen, sondern es auch sind.

Seit zwei Wochen hat das Prime3 geöffnet. „So langsam haben die Ahrensburger uns bemerkt“, sagt Ademaj. Reklameschilder am Eingang fehlen bisher. Doch der Weg zur Shisha-Bar war nicht gerade kurz. In der Vergangenheit gehörten die Räume im Heinz-Beusen-Stieg 3 mit zum Bar-Restaurant RamRob. Das befindet sich noch immer im vorderen Gebäudekomplex an der Hagener Allee. Block eröffnete damals gemeinsam mit Ramon Loizou das Abendlokal. Doch dann gab es Unstimmigkeiten zwischen den Geschäftsmännern. Robert Block sagt: „Wir einigten uns, das Ramon den vorderen und ich diesen hinteren Teil bekomme.“

Jetzt ist Block Geschäftsführer des im September 2014 eröffneten Märchen Dungeons, einer märchenhaften Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene, und der Shisha-Bar. Beide Geschäfte befinden sich direkt nebeneinander. Bis zum vergangenen Oktober war das Prime3 ein Club. Mitgeschäftsführerin Ademaj sagt: „Wir hatten überlegt, was wir aus diesem großen Raum machen könnten, und starteten eine Testphase.“ Die Disco kam aber nicht so gut bei den Ahrensburgern an. Deswegen setzt das Pärchen auf den deutschlandweiten Wasserpfeifen-Trend, und bietet Wasserpfeifen in einer ruhigen Location an. Es ist die einzige Shisha-Bar in Ahrensburg.

Eine Wasserpfeife besteht aus einem Glasbehälter, der mit Wasser gefüllt wird, sowie einer Rauchsäule. Der sogenannte Tabakkopf wird mit speziellem Tabak gefüllt. Über einen langen Schlauch wird der Tabak dann über ein Mundstück eingeatmet. Dem Tabak sind fruchtige Aromen zugesetzt, die den Tabak weitaus schmackhafter machen als normalerweise üblich. Zugesetzt werden Früchte, Fruchtessenzen und Sirupe.

Im Prime3 bezahlen die Gäste für das Ausleihen einer Wasserpfeife und Zubehör sowie den Kohle-Service 7,50 Euro bis neun Euro. Die Auswahl ist groß: Wassermelone, Kiwi/Minze, Kirsche, Orange und vieles mehr. Ademaj sagt: „Am beliebtesten sind die Sorten Traube und Lemonchill.“ Sie selbst rauche gerne mal die Shisha Love66. Dahinter verbirgt sich Tabak mit Passionsfruchtgeschmack.

Am Eingang gibt es Kontrollen: Der Eintritt ist erst ab 18 Jahren erlaubt

Aber nicht jeder kann ins Prime3 kommen. Es gibt strenge Einlasskon­trollen. Robert Block sagt: „Wir haben eine Altersbegrenzung von 18 Jahren.“ In Deutschland ist das Rauchen von Shisha-Tabak erst ab 18 Jahren erlaubt. Was das Publikum betrifft, ist laut Block alles dabei. „Wir haben Gäste, die sind 65 Jahre alt und andere, die gerade 18 Jahre alt geworden sind“, sagt er.

Besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist Shisha rauchen in den vergangenen Jahren sehr beliebt geworden. Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wissen nur 15 Prozent der Mädchen und Jugend zwischen zwölf und 17 Jahren nichts mit dem Begriff „Shisha“ anzufangen. In dieser Altersgruppe haben 38 Prozent in ihrem Leben schon einmal Wasserpfeife geraucht. Ferner ging aus dieser Untersuchung hervor, dass 14 Prozent aller Jugendlichen aktuell Gebrauch von der Wasserpfeife machen, also im vergangenen Monat mindestens einmal Shisha geraucht haben.

Christoph Schmidt von der Suchtberatungsstelle Südstormarn (SVS) sagt: „Gesundheitlich gesehen ist Shisha rauchen mindestens genauso schädlich wie das Rauchen von Zigaretten.“ Beim Zigarettenrauchen wird das Produkt beim Inhalieren und Glimmen der Zigarette verbrannt. Der Tabak, der als Rauch eingeatmet wird, verbrennt bei etwa 800 bis 900 Grad. Wasserpfeifentabak wird hingegen nicht verbrannt, sonder er verschwelt bei etwa 100 Grad. Dazu kommt es zu einer höheren Kohlenmonoxid- und Schafstoffbelastung.

Die Shisha-Lounge (Heinz-Beusen-Stieg 3) hat dienstags bis sonntags von 17 bis 1 Uhr geöffnet.