Stormarn
Bargteheide

Bargteheider Stadtarchiv hat fünf „Schätzchen“ restauriert

Familien können Gedenkalbum zum Ersten Weltkrieg einsehen

Bargteheide. Fünf Archivalien hat das Stadtarchiv Bargteheide mit den Fördermitteln des Landes Schleswig-Holstein restaurieren lassen können. 5000 Euro hat das Stadtarchiv insgesamt zur Verfügung. Bei den Archivalien handelt es sich um „besondere Schätzchen“, sagt Hannelies Ettrich vom Stadtarchiv. Da sind zum Beispiel die Ortschronik und das Gedenkalbum zum Ersten Weltkrieg mit dem Titel „Das lebende Kriegerdenkmal unserer Gemeinde 1914–1918“ – ein Dokument über die eingezogenen Soldaten und die Opfer des Ersten Weltkriegs. „Es ist ein erschütterndes Dokument der Ortsgeschichte“, sagt Ettrich.

Auf 80 Seiten sind Fotos von 288 Soldaten zu sehen, daneben Ehrenblätter mit Namen, Geburtsdatum, Wohnort, Beruf. Zudem die Art der Verwundung und von 49 Soldaten auch die Art des Todes: Granatbeschuss, Flammenwerfer, Maschinenschuss. Ettrich: „Man sieht, wie jung die Soldaten sind. Viele sind nicht älter als 20 Jahre.“ Die Informationen seien familiengeschichtlich von Bedeutung. „Angehörige, die sich interessieren, können das Album einsehen“, sagt Ettrich. Für Terminvereinbarungen ist sie unter Telefon 04532/4047-106 erreichbar. Das Album wurde neu gebunden und aufgearbeitet, zudem wurde es digitalisiert.

Dank der Fördermittel wurden auch das Gemeindevertreterprotokollbuch von 1877 bis 1921, das Rechnungsbuch von 1904 bis 1914 sowie das Jahresrechnungsbuch von 1910 aufgearbeitet. Zudem konnte der historische Postkartenbestand digitalisiert werden. Hannelies Ettrichs Lieblingspostkarte ist die älteste, sie ist dreigeteilt und zeigt den Bahnhof, die Kirche und die Friedenseiche im Jahr 1898.