Hoisdorf

Feuerwehrhelme aus aller Welt im Stormarnschen Dorfmuseum

Die Sonderausstellung „Feurio! Feurio!“ läuft bis zum 18. Oktober

Hoisdorf. Brandschutz anno dazumal ist das neue Motto des Stormarnschen Dorfmuseum in Hoisdorf. Am Sonnabend ist in dem Haus im Sprenger Weg 1 die Ausstellung „Feurio! Feurio!“ eröffnet worden. Bis zum 18. Oktober gibt es einen Löschwagen aus dem 19.Jahrhundert sowie weitere antike und außergewöhnliche Brandschutzhilfen aus aller Welt zu sehen. So etwa technische Geräte und Löschgeschirr aus unterschiedlichen Epochen. Höhepunkt der Sonderausstellung sind 40 Feuerwehrhelme. Darunter Exemplare für die Retter aus den USA, aus Asien sowie vielen Ländern Europas. Die Exponate sind eine Leihgabe eines privaten Sammlers.

Rund 30 Jahre lang hat der pensionierte Brandinspektor Dieter Lange aus Hamburg auf Tauschbörsen und Flohmärkten gestöbert und die Feuerwehrhelme aus aller Welt zusammengetragen – darunter sogar Helme aus Schilf und Exemplare mit pompösem Federschmuck. Zum 35-jährigen Bestehen des Museums am Standort in Hoisdorf ist es Leiter Klaus Bustorf gelungen, die Feuerwehrhelme in das Museum zu holen. „Ich bin stolz, dass wir diese Ausstellung zum Jubiläum auf die Beine stellen konnten“, sagt er.

Das Stormarnsche Dorfmuseum ist 1978 in das historische Bauernhaus „Am Thie“ gezogen. Es wurde 1756 als Dorfschmiede in Hoisdorf errichtet. Neben der Sonderausstellung werden in dem Museum Exponate gezeigt, die das ländliche Leben im Kreis Stormarn vor der Technisierung zeigen. Zudem gibt es auf dem Gelände einen bäuerlichen Kräutergarten mit einer Imkerei sowie eine Backstube im Nebengebäude der historischen Dorfschmiede.

Das Stormarnsche Dorfmuseum am Sprenger Weg 1 in Hoisdorf ist dienstags von 10 bis 14 Uhr und am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.