Stormarn
Travenbrück

Die Herrin der Paläste baut auf Schloss Tralau

Maklerin Gabriele Vierheller aus Ahrensburg will das Herrenhaus verkaufen. Die 62-Jährige hat sich auf märchenhafte Immobilien im Norden spezialisiert.

Travenbrück. Stolz ragt der Turm von Schloss Tralau in den blauen Sommerhimmel. Während ein Hund über den frisch gemähten Rasen läuft, hält ein Auto vor dem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert. Da kommt Gabriele Vierheller, eine Ahrensburger Maklerin. Sie ist in Norddeutschland eine der wenigen Spezialistinnen für den Verkauf von historischen Immobilien. Gabriele Vierheller, 62, steigt aus dem Wagen und zeigt einer potenziellen Käuferin das exklusive Objekt. Denn Schloss Tralau steht zum Verkauf. Für 3,9 Millionen Euro.

Es wird nicht das letzte Mal sein, dass die Ahrensburgerin nach Tralau fährt, mit der Eigentümerin spricht und solventen Interessenten das Domizil mit den 33 Zimmern und fünf Bädern präsentiert. Denn der Verkauf solcher Objekte, heißt es in der Immobilienbranche, kann bis zu fünf Jahren dauern. Seit gut 18 Monaten steht das modernisierte und komplett bezugsfertige Schloss zum Verkauf. "Ich", sagt die frühere Marketing-Assistentin, "verstehe mich eher als Immobilien-Hebamme."

Es braucht eben ein bisschen Zeit, bis ein gut betuchter Käufer das zu ihm passende historische Anwesen findet. Und intensive Beratung und Hilfe.

Dafür ist die Ahrensburger Maklerin da. Vor mehr als zehn Jahren, nach dem Tod ihres Mannes, entschied sie sich für einen beruflichen Neustart. Sie absolvierte Seminare bei einem bekannten Hamburger Immobilienunternehmen. Und machte sich schließlich selbstständig. In Kooperation mit einem bayerischen Spezialisten für die Vermittlung historischer Immobilien bietet sie Schlösser, Herrenhäuser und alte Gutshöfe in Norddeutschland zum Verkauf an - von Rügen bis zur Westküste. Jüngst brachte sie etwa die Ahrensburger Alfred-Rust-Villa an den Mann, außerdem eine Mühle in Bad Bramstedt. Im Moment verhandelt sie mit einem Käufer über ein Gutshaus aus dem 17. Jahrhundert. "Ich sehe so viel Schönes. Das tut der Seele gut", sagt Vierheller.

Begeistert erzählt sie von der perfekten Innenausstattung im Schloss Tralau - einem Gebäude, das gotische und historistische Elemente, aber auch Jugendstil und die Nordische Renaissance miteinander verbindet. Das Interieur sei nicht nur technisch auf modernem Stand. "Es passt einfach alles", schwärmt sie über die ästhetisch höchst anspruchsvolle Komposition des Interieurs. Das kann, fügt sie hinzu, mit dem Schloss zusätzlich erworben werden. Preis: Verhandlungssache.

Das heutige Schloss Tralau ist der Nachfolgebau einer mittelalterlichen Wasserburg und eines zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichteten Herrenhauses, das 1893 nach einem Brand abgerissen werden musste, heißt es im Immobilien-Exposé. Wenig später wurde das neue Schloss von einer sehr wohlhabenden Familie als luxuriöses, privates Domizil vollendet, das sehr viel Platz bietet. Zum Anwesen gehören das Grundstück mit rund 81.000 Quadratmetern und eine Wohnfläche von 752 Quadratmetern.

Viele Anfragen hat die Ahrensburger Maklerin seit dem Beginn der Vermarktung von Schloss Tralau bearbeitet. Bereits am Telefon versucht sie zu klären, ob der potenzielle Interessent tatsächlich eine ernste Kaufabsicht verfolgt. Oder nur nach Lust und Laune Informationen haben möchte. Dezent fragt sie dann auch nach der persönlichen Solvenz. Dass sie nicht mehr am Anfang ihres beruflichen Lebens steht, findet Vierheller in dieser Branche eher als Vorteil. "Hier", sagt sie, "zahlen sich Erfahrung und Menschenkenntnis aus." Als Vergütung für ihren Einsatz erhalten Makler in Hamburg und Schleswig-Holstein 6,25 Prozent des notariellen Kaufpreises.

Gerade bis zum Verkauf von so exklusiven und teuren historischen Immobilien kann viel Zeit vergehen. Häufig wird der Verkaufs- und Kaufprozess von vielen Fragen und Diskussionen begleitet. Dabei bietet Schloss Tralau einen unschätzbaren Vorteil: Es befindet sich in einem sehr gut sanierten Zustand. Alte Guthäuser insbesondere in Ostdeutschland sind dagegen stark verfallen und finden deshalb nur schwer einen neuen Besitzer.

In 80 Prozent der Fälle, so die Erfahrung der Ahrensburger Maklerin, passen Objekt und potenzielle Käufer einfach nicht zusammen. Doch eines Tages funktioniert es doch. Dann kommt eine strahlende Gabriele Vierheller auf den Verkäufer zu und sagt: "Ich habe den passenden Käufer für Sie gefunden."