Trittau

Famila bestätigt Supermarktbau auf Trittaus Schützenplatz

Famila hält an seinen Plänen fest, auf dem Schützenplatz in Trittau einen Supermarkt zu bauen.

Trittau. Das machte das Unternehmen in einer Stellungnahme deutlich. "Für die optimale Nutzung des Schützenplatzes liegt eine konkrete bauliche Variante vor", sagt Geschäftsführer Christian Lahrtz.

Nach jahrelangen Diskussionen hat sich die Gemeinde im April mit den Schützen geeinigt. Der Verein will seinen Festplatz vor die Schützenhalle verlegen und den jetzigen Platz an Famila abtreten. Weil der Vorsitzende Wolfgang Twesten, der die Entscheidung nicht mitträgt, eine einstweilige Verfügung erwirkt hatte, waren Gerüchte aufgekommen, nach denen sich Famila aus den Plänen zurückziehen wolle.

Das Gegenteil sei der Fall: "Wir werden unsere Gespräche mit der Stadt kurzfristig zu Ende führen", sagt Lahrtz. Zudem sollten in diesem Zusammenhang auch die beiden Teilstücke der Straße Zur Mühlau geschlossen werden. Das Investitionsvolumen betrage rund neun Millionen Euro. Lahrtz: "Wenn wir zügig vorankommen, können wir schon im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen".