Stormarn

Rauchmelder rettet schlafendem Patienten das Leben

Der Alarm eines Rauchmelders hat in der Nacht zum Freitag vermutlich einem Patienten des Heinrich-Sengelmann-Krankenhauses in Bargfeld-Stegen das Leben gerettet.

Bargfeld-Stegen. Der Mann war mit einer noch glimmenden Zigarette in seinem Krankenzimmer eingeschlafen und wurde dann von dem Alarmton des Rauchmelders wach. Die Bettdecke hatte bereits Feuer gefangen. Die Freiwillige Feuerwehr Bargfeld-Stegen, die gegen 4.15 Uhr den Notruf bekam, rückte mit etwa 15 Helfern aus. Groß einschreiten mussten sie jedoch nicht mehr. Der Brand war bereits durch das Krankenhauspersonal gelöscht worden.

"Das zeigt wieder, wie wichtig Rauchmelder sind", sagte André Poser, Pressewart der freiwilligen Feuerwehr Bargfeld-Stegen. Allerdings gebe es in Stormarn immer noch viele Haushalte, die keine Rauchmelder in den Wohnräumen installiert hätten. Er rät daher dringend nachzurüsten.

Seit 2004 ist es in Schleswig-Holstein bei Neu- und Umbauten Pflicht, Rauchmelder zu installieren. Seit Anfang 2011 muss in bestehenden Gebäuden nachgerüstet werden.