Stormarn
Kommentar

Ein Blick von außen kann helfen

Studenten der Fachhochschule Göttingen haben ein Marketingkonzept für Reinfeld erarbeitet - mit Erfolg. Obwohl sie noch nie zuvor in der kleinen Stadt im Norden Stormarns waren, haben sie vieles treffend analysiert.

Bootsverleih, Elektro-Motocross, Hochseilgarten oder Mountainbike-Parcours - die Studenten präsentierten viele Ideen, bei denen es sich lohnt, ein zweites Mal über sie nachzudenken. Denn sie könnten in der Tat dazu beitragen, dass Autofahrer demnächst nicht mehr an Reinfeld vorbei-, sondern abfahren.

Von einer Kooperation zwischen Universität oder Fachhochschule und Stadt - wie das Beispiel Reinfeld zeigt - profitieren beide Seiten: Die Städte bekommen von Außenstehenden mal eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Es werden neue Ideen, Anregungen und Impulse präsentiert. Wer schon Jahrzehnte in einer Stadt lebt, dem fällt es in der Regel wesentlich schwerer zu beurteilen, welchen Eindruck sie auf Fremde macht.

Für die Erstellung eines solchen Konzepts könnte auch eine professionelle Firma beauftragt werden. Aber das kostet Geld - und das ist in Zeiten leerer Kassen in den meisten Städten schlicht nicht finanzierbar. Die Göttinger Studenten haben das Konzept kostenlos erstellt. Statt Geld haben sie etwas anderes erhalten: Praxiserfahrung. Sie konnten ihr im Studium erlangtes Wissen endlich einmal in der Realität anwenden.