Ahrensburg: Baubeginn an der neuen Verbindungsstrasse zum Kornkamp

Startschuss für Gartenholz-Bahnhof

Von der Haltestelle geht es in 25 Minuten zum Hamburger Hauptbahnhof. Im Dezember 2009 soll die Einweihung sein.

Der Startschuss für den Bau des neuen Bahn-Haltepunkts Gartenholz in Ahrensburg ist gefallen. Gestern wurde der erste Spatenstich für die Erschließungsstraße getan. Sie wird den Bahnhof mit dem Kornkamp verbinden.

"Noch nie wurde eine so anspruchsvolle Baumaßnahme in Ahrensburg verwirklicht", sagt Stephan Schott (32), der technische Projektmanager in der Stadtverwaltung. Schwierige Höhenverhältnisse müssen für die neue Trasse auf engstem Raum angeglichen werde. Auch finanziell ist das Projekt beeindruckend. "4,8 Millionen Euro werden insgesamt investiert", sagte Bürgermeisterin Ursula Pepper (54, SPD). Davon entfallen 1,3 Millionen auf den Grunderwerb, 1,2 Millionen kostet die neue Straße. Weitere 1,2 Millionen sind für den Bau einer neuen Brücke über die Gleise eingeplant. Die Stadt erwartet Fördermittel von der Landesweiten Verkehrs- Servicegesellschaft (LVS) und dem Förderfonds Nord in Millionenhöhe. Über die Anträge wurde noch nicht entschieden. Bis zum Fahrplanwechsel Ende kommenden Jahres soll der Haltepunkt fertig sein.

"Haltepunkt heißt die Station, weil es dort keine Weiche gibt", sagt Thomas Maack (47), der Leiter des Bahnhofsmanagements der Bahn AG. Die 4500 Bewohner des Ahrensburger Stadtteils Gartenholz und die mehr als 10 000 Beschäftigten im Industriegebiet Beimoor erhalten damit eine attraktive Alternative zum immer teurer werdenden Verkehrsmittel Auto.

"Vom Gartenholz aus benötigen die Regionalbahnen 25 Minuten bis zum Hamburger Hauptbahnhof", sagt LVS-Geschäftsführer Bernhard Wewers (55). Die Elektrifizierung macht diesen Zeitgewinn möglich. Elektroloks werden bereits ab dem Fahrplanwechsel in diesem Jahr auf der Strecke verkehren. "Im September beginnt bereits der Probebetrieb", kündigt Wewers an. Mit der Umstellung im Dezember werden auch neue Doppelstock-Fahrzeuge eingesetzt. Zu den Hauptverkehrszeiten fahren die Regionalbahnen dann im Halbstundentakt. Die Erschließungsstraße soll schon im kommenden Dezember fertig sein. Der Bau der 34 Meter langen Fußgängerbrücke ist für August 2009 geplant.