Unfall: Eichhörnchen Cinderella ist tot

Jörg Riefenstahl

Bad Oldesloe. Trauer bei Heike Reher und ihren Kollegen vom Oldesloer Tierschutzverein: Das von ihnen aufgepäppelte acht Wochen alte Eichhörnchen Cinderella ist tot. Es starb bei Filmaufnahmen eines NDR-Fernsehteams, das einen Folgebericht über das sich prächtig entwickelnde Eichhörnchen und seinen ungewöhnlichen Spielgefährten, den Kater Pitri, drehen wollte.

"Es war ein Unfall", sagt die Vorsitzende des Tierschutzvereins. "Die TV-Reporterin hat Cinderella aus Versehen totgetreten. Die junge Frau hat sich erschreckt und überreagiert, als das Eichhörnchen an ihrem Bein kratzte, während sie gerade Kater Pitri beobachtete. Da ist es passiert. Cinderella war auf der Stelle tot."

Ursprünglich wollte Heike Reher an diesem Tag mit Cinderella und Pitri die Bewohner von Haus Ingrid im Oldesloer Pflegeheim Trave Domizil besuchen, um ihnen mit den schmusenden Tierchen eine Freude zu machen. "Ich wollte den Menschen, die nicht mobil sind und nicht zu uns ins Tierheim kommen können, etwas Sonnenschein in ihren Alltag bringen", sagt die Tierschützerin.

Nun macht sie sich Gedanken darüber, ob es wirklich eine gute Idee war, das Filmteam dazu einzuladen. "Es ist eine sehr unglückliche Geschichte", sagt sie. Die Reporterin wolle sich mit ihr nach dem Vorfall noch einmal treffen, aber sie fühle sich dazu bisher nicht in der Lage.

Unterdessen hat der Kater Pitri mit den vielen Katzen in Heike Rehers Garten neue Spielkameraden gefunden. "Auch er hat's aber nicht leicht", sagt Heike Reher. "Der kleine Kater steht immer wieder vor der großen Voliere, in der Cinderella mit ihm bis zuletzt gespielt hatte."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn