Elsa Tauser wird heute 108

| Lesedauer: 3 Minuten
Cornelia Büddig

Das Rezept der ältesten Stormarnerin fürs hohe Alter: Singen

Hoisdorf. Elsa Tauser feiert an diesem Sonnabend ihren 108. Geburtstag. Stormarns älteste Bürgerin lebt in Hoisdorf im Alten- und Pflegeheim Lichtensee, und sie erwartet rund 20 Gäste, darunter Sohn Konrad (67) und Tochter Irma (80). "Lass' sie mal alle kommen", forderte die Jubilarin ihren Sohn vor der Feier auf. Sie freut sich auf das Familientreffen.

Elsa Tauser ist gebürtige Hamburgerin. Als sie im vorvorigen Jahrhundert, am 10. Juli 1896, in der Neustadt in der Großen Bäckerstraße auf die Welt kommt, wird in Hamburg gerade das neue Rathaus gebaut (Einweihung ist am 26. Oktober 1897). Johannes Versmann (1820-1899) ist Bürgermeister, und die Cholera-Epedemie, der 8000 Menschen zum Opfer fielen, liegt keine vier Jahre zurück.

Elsa Tausers Vater ist Schlosser. Sie ist die Jüngste in der 16-köpfigen Familie. Das Geld ist knapp. Die Kinder müssen deshalb mit zum Lebensunterhalt beitragen. Die Jubilarin kann sich nicht mehr genau an ihre Kindheit und Jugend entsinnen. Doch zwischendurch blitzen einige Erinnerungen wieder auf. "Ich habe früher in Gold und Silber gearbeitet. Die Sachen habe ich poliert", erzählt die alte Frau. Es waren vor allem Bestecke aus renommierten Hotels der Innenstadt, die die Handwerkerfamilie in Heimarbeit gereinigt hat.

Geliebt hat Elsa Tauser ihre spätere Tätigkeit als Verkäuferin in einem Geschäft für "Luxus- und Galanteriewaren" im Zentrum der Hansestadt. Das weiß Sohn Konrad zu berichten.

Im Ersten Weltkrieg heiratet Elsa Tauser 1916 das erste Mal. Tochter Irma wird 1923 geboren. Die Ehe wird geschieden. Der zweite Mann, Konrad Tauser, ist Seefahrer. "Wir haben uns in einem Tanzsalon in Langenfelde kennen gelernt", erzählt die Jubilarin, die als junge Frau sehr modebewusst war und auch heute noch Wert auf schicke Kleidung legt. Die Hochzeit ist 1935. Der Ehemann will seine Frau nicht ständig über Monate alleinlassen. Deshalb gibt er die Seefahrt auf und nimmt an der Admiralitätsstraße einen Posten als Hausmeister an. Die Geburt von Konrad Tauser junior ist am 2. Oktober 1936.

In den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs verliert die Familie fünfmal ihre Wohnung. Von den Siebzigerjahren an lebt das Ehepaar dann in Hamburg-Lurup am Kernbeißerweg. Elsa Tauser bleibt dort auch nach dem Tod ihres Mannes, bis sie im November 2003 in ein Heim kommt. In Hoisdorf ist die Hamburgerin erst seit zwei Monaten. Sohn Konrad, der seit 1992 Sanyassin ist, also ein Anhänger der Lehre Baghwans, lebt ganz in der Nähe.

Zum 100. Geburtstag hat Elsa Tauser eine Glückwunschkarte von Bundespräsident Roman Herzog bekommen. Zum 105. gratulierte Bundespräsident Johannes Rau. Zum 108. Geburtstag dürfte Post von Horst Köhler und Ministerpräsidentin Heide Simonis eintreffen.

Bei der Frage, wie man es schafft, ein so hohes Alter zu erreichen, braucht Elsa Tauser nicht lange zu überlegen. "Ich habe immer viel gesungen", sagt sie strahlend. Die 14 Kinder hatten sich damals oft zu Hauskonzerten getroffen. Sohn Konrad: "Da gings wohl immer lustig zu."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn