Banker in Indonesien gefasst

| Lesedauer: 2 Minuten
Cornelia Büddig

350 000 Euro nahm Andreas Pletz vor zwei Jahren aus dem Tresor der Raiba in Mollhagen. Jetzt machten Zielfahnder dem süßen Leben ein Ende

Mollhagen. Andreas Pletz (28), der vor knapp zwei Jahren 350 000 Euro aus dem Tresor seiner Bank gestohlen hatte, ist auf der indonesischen Ferieninsel Lombok festgenommen worden. Zielfahnder des Landes- und des Bundeskriminalamts hatten den jungen Mann in dem östlich von Bali gelegenen Badeparadies aufgespürt, das wegen seiner weißen Traumstrände bekannt ist. Andreas Pletz hatte im Mai 2002 den Tresor der Mollhagener Filiale der Raiffeisenbank Bargteheide geplündert und sich abgesetzt.

Das süße Leben war für Andreas Pletz am vergangenen Mittwoch zu Ende. Die Handschellen klickten in dem stattlichen Haus, das sich der Bankkaufmann auf Lombok gekauft hatte. "Der Tatverdächtige ist über die Schweiz in die USA geflohen und anschließend auf die Bahamas", sagt Wolfgang Böhrs (45), Chef der Ahrensburger Kripo, "aus der Karibik gings dann über mehrere asiatische Länder nach Indonesien."

Die entscheidende Spur fand ein BKA-Verbindungsmann in Indonesiens Hauptstadt Jakarta. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei schloss sich der Ring. Andreas Pletz, der in dem Haus mit einer Lebenspartnerin lebte, leistete keinen Widerstand. Gearbeitet hat er in den vergangenen beiden Jahren nicht. Wenige Stunden nach seiner Festnahme saß Andreas Pletz bereits im Flugzeug nach Deutschland. LKA-Fahnder aus Kiel nahmen den 28-Jährigen in Jarkata in Empfang und brachten ihn zum Verhör zur Kripo nach Ahrensburg. Jetzt ist der Bankkaufmann in Lübeck im Untersuchungsgefängnis. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Das BKA hat Verbindungsleute in 45 Staaten. Der Mann in Jarkata hatte seinen Dienst im Herbst 2003 aufgenommen. Wie die Polizei den Bankangestellten genau gefunden hat, beantwortet die Ahrensburger Kripo nicht.

Das Geld hat Andreas Pletz größtenteils ausgegeben. "Es konnten aber noch Vermögenswerte im Ausland festgestellt werden", sagt Kripo-Chef Wolfgang Böhrs, "die Schritte zur Sicherung sind eingeleitet." Geld und Sachwerte hat die Polizei in Indonesien und einigen anderen Ländern ausfindig gemacht.

Andreas Pletz war stellvertretender Leiter der Mollhagener Raiba-Filiale. Deshalb hatte er auch einen Schlüssel für den Tresor. Am Freitag, 17. Mai 2002, nahm er das Geld unbemerkt von seinen Kollegen mit und verschwand spurlos. Selbst sein Vater, bei dem Andreas Pletz in Dassendorf (Kreis Herzogtum Lauenburg) wohnte, hatte keine Ahnung, wo sein Sohn abgeblieben war.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn