Stormarn
Anschlussstellen Ahrensburg und Stapelfeld

Das traurige Ende eines feurigen Sportwagens

Braak. Der 24 Jahre alte Fahrer aus Timmendorfer Strand konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Mann blieb unverletzt.

Der junge Mann war auf der Autobahn 1 Richtung Hamburg unterwegs gewesen. Andere Autofahrer machten ihn darauf aufmerksam, dass aus dem Auspuff seines Autos Flammen schlugen. Zwischen den Anschlussstellen Ahrensburg und Stapelfeld fuhr er sofort auf den Standstreifen. Zu diesem Zeitpunkt qualmte schon der Motor.

Die Großhansdorfer Feuerwehr konnte das Auto nicht mehr retten. Zu schnell hatten sich die Flammen im Inneren ausgebreitet. Nachdem die Helfer das brennende Auto mit Schaum gelöscht hatten, blieb davon nur noch ein ausgeglühtes Gerippe übrig. Beamte der Autobahnpolizei Bad Oldesloe schätzen den Sachschaden auf mehrere Tausend Euro. Die Polizisten gehen davon aus, dass ein technischer Defekt Ursache für das Unglück war.

Für den Einsatz der Feuerwehr mussten die Beamten am Sonnabendnachmittag zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hamburg sperren. Vor der Anschlussstelle Stapelfeld bildeten sich mehrere Kilometer Stau.