Stormarn

Kleine und große Ahrensburger reisten in eine andere Zeit

Der Duft von Räucherstäbchen breitet sich zwischen den Zelten und Buden aus.

Ahrensburg. Ein Hofnarr spielt auf seiner Schalmei, eine Magd zupft an ihrer Harfe. "Seyed gegrüßt holde Maid", begrüßt ein Ritter sie. Eine Reise in die Zeit des neunten bis zum 13. Jahrhundert in Ahrensburg. Hunderte Besucher kamen am Wochenende zum Mittelalterlichen Markt auf die Schlossinsel. Ritter zeigten Showkämpfe, an den Marktständen gab es Wein aus Tonbechern - und natürlich deftige Speisen nach alter Rezeptur.

Besonders Aufregend fanden Lina und Leif das bunte Markttreiben. Die beiden Geschwister hatten, wie viele andere Besucher, typisch mittelalterliche Gewänder angezogen. "Ich habe schon Bogen- und Armbrustschießen gemacht - und eine Kerze gegossen", sagt der zehn Jahre alte Leif, der sein kleines Schwert hin und her schwingt. "Wir sind richtige Mittelalterfans", sagt seine Mutter Kathrin Hansen, 42, die sich als Magd verkleidet hatte. "Wir fahren zu fast allen mittelalterlichen Märkten und Festen im Kreis. Es ist immer wieder schön, diese altertümliche Atmosphäre genießen zu können. Es muss damals eine faszinierende Zeit gewesen sein."