Stormarn

Eltern wehren sich gegen Einsparungen im Kita-Bereich

Bei einer von der Kreiselternvertretung (KEV) Stormarn organisierten Podiumsdiskussion im Oldesloer Kreistagssitzungssaal haben sich etwa 100 Eltern, Elternvertreter und Erzieherinnen gegen Kürzungen in der Kinderbetreuung ausgesprochen.

Bad Oldesloe. Unter anderem auf dem Podium: Bundes-, Land- und Kreistagsabgeordnete aller Parteien.

"Das Publikum versuchte vorwiegend die FDP und CDU-Vertreter davon zu überzeugen, dass die Kinder in unserer heutigen Gesellschaft stärker schon in den frühesten Kinderjahren gefördert werden sollten, um einem nachfolgenden Bildungsdefizit und damit auch nachfolgenden höheren Sozialkosten vorzubeugen. Kinder, die heute nicht schon in frühester Kindheit gefördert werden, können später leicht zu Sozialfällen werden", fasste der stellvertretende KEV-Vorsitzende und Moderator der Veranstaltung, Andreas Hausmann, später zusammen.

"Die FDP und wir hatten einen schweren Stand", sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Mark-Oliver Potzahr. "Wir haben aber deutlich gemacht, dass mit Ausnahme des beitragsfreien dritten Kindergartenjahres nicht gespart wird. Ganz im Gegenteil: In dem bereich werden zehn Millionen Euro mehr investiert als ursprünglich geplant."

Die Kritik, dass das dritte Kindergartenjahr wieder etwas kosten solle, versteht der Reinbeker Potzahr nicht. "Ich kann mich nicht erinnern, dass bis vor zwei Jahren die Fünfjährigen reihenweise aus den Kindergärten abgemeldet worden wären." Auch habe nie jemand für die Einführung des beitragsfreien Jahres demonstriert.