Fußball-Bezirksliga Süd

Buxtehude: Kantersieg wird teuer erkauft

Die Oster-Nachholspiele in der Fußball-Bezirksliga Süd sind gerade über die Bühne gegangen, da geht es am heutigen Mittwoch schon weiter.

Buxtehude. Der Buxtehuder SV will um 18 Uhr am Rabenstein seinen dritten Tabellenplatz beim Harburger SC (zuletzt 0:0 gegen den Vierten FC Bingöl) verteidigen. Über Ostern taten die Buxtehuder durch den 13:0-Kantersieg gegen das hoffnungslos überforderte Schlusslicht Viktoria Harburg etwas für ihre Tordifferenz. Fadi Hamze und Yasin Tan trafen je viermal, Pascal von Loh war zweimal erfolgreich. Die übrigen Treffer erzielten Samet Yükünc, Sebastian Timm und Dogan Öküzbogan. Allerdings wurde der Erfolg teuer erkauft. Öküzbogan musste ebenso verletzt ins Krankenhaus gebracht werden wie Torhüter Jannik Oyss, so dass BSV-Trainer René Klawon einige Personalsorgen hat.

Ebenfalls um 18 Uhr kommt es in der Scharfschen Schlucht zum Spitzenspiel zwischen dem zweitplatzierten Grün-Weiss Harburg und dem neuen Spitzenreiter SV Wilhelmsburg. Nachdem die Wilhelmsburger am Karfreitag durch ein 8:1 über den FC Porto die Tabellenspitze erklommen hatten (der im Sommer zum Regionalligisten VfB Lübeck wechselnde Goalgetter Dominic Ulaga traf viermal), wurde der Vorsprung durch ein 3:2 bei Türk-Birlikspor ausgebaut, weil Grün-Weiss bei Dersimspor über ein 0:0 nicht hinaus kam. Wilhelmsburg ging bei Birlikspor durch Treffer von Sasha Kopmann und Onur Yilmaz schnell mit 2:0 in Führung. Danach lief aber nicht mehr viel zusammen und die Gastgeber kamen noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel nutzte Kopmann eine der sich bietenden Möglichkeiten zum 3:2-Siegtreffer. Grün-Weiss Harburg musste sich in einem kampfbetonten Spiel bei Dersimspor mit einem 0:0 begnügen. "Wir hatten zwar ein Chancenverhältnis von 3:1, es ist aber nichts dabei herumgekommen", meinte Trainer Sven Siebert. Die beste Möglichkeit vergab Patrik Ketelhut kurz nach der Pause.

Der FTSV Altenwerder, der durch die 1:2-Auswärtsniederlage bei Mesopotamien einen Rückschlag hinnehmen musste, empfängt heute, 18 Uhr, am Neumoorstück den FC Porto. Auch der Harburger Türksport (4:3 gegen Camlica Genclik) und die SG Finkenwerder (2:1 beim FC Porto) ließen über Ostern im Tabellenkeller aufhorchen.