Buxtehude

Langwierige Verhandlungen zwischen Stadt und AVW AG

Foto: Christiane Tauer

Vor anderthalb Jahren sah es schon einmal so aus, als stünden die Pläne für kurz vor ihrem Ende. Doch dann cheiterten die Verhandlungen.

Vor anderthalb Jahren sah es schon einmal so aus, als stünden die Pläne für das Rathausquartier kurz vor ihrem Ende. Doch dann scheiterten die Verhandlungen zwischen der Stadt Buxtehude und der AVW Immobilien AG nach acht Monaten. Im Wesentlichen deshalb, weil sich die AVW Immobilien AG ein Rücktrittsrecht für den Fall vorbehalten hatte, dass sie aufgrund unvorgesehener Bauauflagen mehr als 300 000 Euro zusätzlich hätte ausgeben müssen.

Ein Bebauungsplan für das Quartier, der beispielsweise den Abstand der Gebäude regelt und den Denkmalschutz berücksichtigt, sollte daraufhin die mögliche Bebauung des Areals im Vorfeld regeln. Die Stadt brachte ihn auf den Weg, bevor die erneute Suche nach einem Investor begann.

Zwischenzeitlich hatte die Stadtverwaltung Ende vergangenen Jahres das Rathausquartier verlassen und zog in das neue Stadthaus. Seitdem stehen mehrere Gebäude leer.