Neue Rasthäuschen an den Radwegen in der Region

Das Geld kommt von der Europäischen Union und aus den Kommunen

Stade/Buxtehude. Das Angebot für Fahrradfahrer im Landkreis Stade wird erheblich ausgeweitet und die Radwege werden attraktiver gestaltet. Insgesamt investieren der Landkreis Stade und der Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe rund 230 000 Euro. An den Radwegen in der Region werden sieben Rasthäuser, eine Fahrradstation mit WC-Anlage und rund 40 Anlehnbügel aufgestellt. Zusätzlich werden etwa 40 Informationstafeln den Radfahrern den Weg weisen.

Bei der Finanzierung kann der Landkreis auf Fördermittel der EU zurückgreifen. Rund 175 000 Euro fließen in das Projekt des Landkreises Stade zur Verbesserung der radtouristischen Infrastruktur. Jeweils eine der zwischen etwa 15 Quadratmeter großen Hütten, in denen ein Tisch und mehrere Bänke sowie eine Informationstafel Platz finden, soll in der Gemeinde Balje und in der Gemeinde Drochtersen aufgestellt werden. Weitere geplante Standorte sind die Gemeinde Freiburg, Großenwörden, Mulsum, Twielenfleth und Jork. In Freiburg ist geplant, direkt am Elberadweg eine Fahrradstation mit WC-Anlage zu errichten.

( (lko) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stade