Bauausschuss berät Fördermittel für das Heimathaus

Der Fredenbecker Heimatverein "De olen Hüüs in Fredenbeck" möchte das sogenannte "Neumannsche Fachwerkhaus" wiederaufbauen und als Heimathaus nutzen.

Fredenbeck. Zur Finanzierung des Projektes hat der Heimatverein Fördermittel bei der Gemeinde Fredenbeck beantragt. Am Montag, 16. August, entscheidet der Bau-, Wege- und Umweltausschuss der Gemeinde in öffentlicher Sitzung im Sitzungszimmer des Rathauses (Schwingestraße 1) von 17 Uhr an unter anderem über diesen Förderantrag.

Der Heimatverein wollte das geplante Heimathaus auch für Trauungen an die Samtgemeinde vermieten, diese lehnte eine dauerhafte Anmietung zu diesem Zweck allerdings ab. Der Samtgemeinde stünden bereits genug Räumlichkeiten für Trauungen zur Verfügung, teilt Fredenbecks stellvertretender Verwaltungs-Chef Ralph Löblich mit. Vorstellbar sei, dass die Räume im Heimathaus gewidmet würden und man das Haus dann in Eigenregie für Trauungen anmieten könne.