Holländer wird bei Wohnmobilkauf um sein Geld geprellt

Angeblicher Zwischenhändler flüchtet in Buxtehude mit 41 000 Euro Bargeld

Buxtehude. Um das Wohnmobil eines 52 Jahre alten Buxtehuders zu kaufen, war ein Holländer, 48, nach Buxtehude gekommen. Vermittelt hatte den Kontakt ein angeblicher Zwischenhändler, der den 48-Jährigen zur Kaufabwicklung begleitete. Die Übergabe war für Dienstagvormittag an der Altklosterbergstraße in Buxtehude angesetzt. Doch das Geschäft platzte. Der Zwischenhändler verschwand mit Bargeld in Höhe von 41 000 Euro, dem vereinbarten Kaufpreis.

Der Buxtehuder hatte sein Wohnmobil im Internet zum Kauf angeboten. Auf das Inserat meldete sich der angebliche Autohändler und sagte, er habe einen Kaufinteressenten. Es wurde der Übergabeort sowie eine Kaufabwicklung gegen Bargeld verabredet. Der ominöse Händler erschien gemeinsam mit dem Holländer am verabredeten Ort. Im Zuge des Verkaufsgesprächs übergab dieser die Kaufsumme an den Zwischenmann.

Doch unter einem Vorwand verließ der Betrüger das Haus und flüchtete mit dem Geld in unbekannte Richtung. Er war mit einem älteren roten Kleinwagen der Marke Opel Corsa oder VW-Polo unterwegs. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Die von dem angeblichen Händler angegebenen Personalien gehörten zu einer unbeteiligten Person, Handynummer und E-Mail-Adresse hatte er unter falschem Namen eingerichtet. Mögliche Zeugenhinweise nimmt das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Telefonnummer 04161/64 71 15 entgegen.