Kommentar: Kirche schließt zwei Gemeindehäuser

Die Finanznot könnte noch größer werden

Die Kirche hat nicht mehr den Platz in der Gesellschaft, den sie mal hatte. Viele Menschen sparen sich lieber die Kirchensteuer und meiden die Gotteshäuser. Also ist die Kirche gezwungen, mit ihrem Geld zu haushalten.

Und es ist immer besser, an Häusern als am Personal zu sparen. Insofern war es eine richtige Entscheidung des Buxtehuder Kirchenkreises, zwei Gemeindehäuser aufzugeben hat, zumal in den beiden Kirchengemeinden noch jeweils ein weiteres existiert. Aber es ist zu befürchten, dass es dabei nicht bleibt. Sollte tatsächlich noch das dicke Ende der Wirtschaftskrise kommen, das viele Experten prophezeien, wird die Finanznot der Kirche noch größer werden. Steigt die Arbeitslosigkeit, erhöht sich auch die Zahl der Kirchenaustritte. Aber die Kirche hat kein Konzept, das dagegenhalten könnte und die Bürger wieder für ihre Institution begeistern. Es scheint so, als hätte sich die Kirche mit der Situation abgefunden.