Kindernachrichten

Auch Isländer wollen den Euro

Das Land Island möchte nun doch Mitglied der Europäischen Union (EU) werden. Lange Zeit hatten sich Islands Politiker gegen einen Beitritt gesträubt.

Der Widerstand hatte vor allem mit der Fischerei zu tun. Der Fischfang ist Islands wichtigste Einnahmequelle. Durch eine Mitgliedschaft in der EU wäre Island gezwungen, seine Fischbestände mit anderen Ländern zu teilen. Der Grund für den Meinungswechsel ist die Finanzkrise. Island wurde besonders hart von der Krise getroffen. Der Staat war gezwungen, die drei größten Banken zu kaufen, deswegen ist Island fast Pleite gegangen. Jetzt glauben die Isländer, dass sie, wenn sie zu der EU gehören, Unterstützung von den anderen Mitgliedsländern bekommen - und den Euro. Denn die europäische Währung ist viel stabiler als das isländische Geld, die Krone.

Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch landschaftlich geht es auf dem Inselstaat sehr stürmisch zu. Das Land wird auch Feuerinsel genannt, wegen seiner zahlreichen Vulkane. Große Teile des Landes bestehen auch aus Gletschern. Berühmt ist Island vor allem wegen seiner Geysire, die heißes Wasser ausstoßen.

( (hspmk) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stade