Neumünster

A7: Antilope und Affe aus brennendem Tranporter gerettet

Ein Schimpanse in einem Käfig (Symbolfoto).

Ein Schimpanse in einem Käfig (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Fahrzeug auf Rastplatz steht in Flammen. Polizei muss die Tiere aus dem Transporter holen. Wo sie jetzt vorübergehend untergebracht sind.

Neumünster. Wegen eines brennenden Transporters haben eine Antilope und ein Schimpanse auf dem Weg in die Schweiz einen Zwangsstopp im Zoo Neumünster eingelegt. Der Iveco Sprinter, mit dem beiden Tiere vom dänischen Aalborg in den Süden gebracht werden sollten, hatte am Mittwochnachmittag im Motorraum plötzlich Feuer gefangen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Lesen Sie auch:

Die Streifenbeamten hätten das Feuer auf dem Rastplatz Aalbek an der Autobahn 7 mit dem eigenen Feuerlöscher in den Griff bekommen. Die Tiere im Anhänger blieben dabei unverletzt. „Sie waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, so der Sprecher weiter.

Mit dem Abschleppdienst in den Zoo

Um sie schnell aus der Kälte zu bekommen, brachte ein Abschleppdienst die Tiere zum Zoo nach Neumünster. Dort kümmerten sich Zoo-Mitarbeiter um den Schimpansen und die Antilope. Beide sollen nun die nächsten Tage zunächst dort verbringen.

( bob/dpa )