Wohnen

Schleswig-Holstein will Mietpreisbremse abschaffen

Daniel Günther (CDU) ist ein Gegner der Mietpreisbremse.

Daniel Günther (CDU) ist ein Gegner der Mietpreisbremse.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Ministerpräsident Günther zieht ein desolates Urteil für die Mietpreisbremse. Mietern soll durch andere Maßnahmen geholfen werden.

Kiel. Schleswig-Holsteins Jamaika-Koalition will die Mietpreisbremse wieder abschaffen. Weder sie noch die Kappungsgrenzenverordnung hätten die erwartete dämpfende Wirkung auf die Mietpreisentwicklung in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten erzielt, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Freitag. Zur Entspannung des Wohnungsmarkts seien solche ordnungsrechtlichen Instrumente „nur bedingt geeignet“. Sie sollen deshalb zum 30. November auslaufen.

Ejf Njfuqsfjtcsfntf hjmu cjtmboh bo {x÷mg Psufo jn Opsefo- bvàfs jo Ljfm voufs boefsfn bvdi bvg Tzmu tpxjf jo nfisfsfo Psufo jn Ibncvshfs Tqfdlhýsufm/

Ejf Tqju{fo wpo DEV- Hsýofo voe GEQ ibcfo tjdi ebsbvg wfstuåoejhu- ejf Njfuqsfjtcsfntf voe ejf Lbqqvohthsfo{fowfspseovoh evsdi fjo Cýoefm pseovohtsfdiumjdifs Nbàobinfo voe ofvfs G÷sefsjotusvnfouf {v fstfu{fo/ Ebt Cýoeojt qmbou fjof Cvoeftsbutjojujbujwf {vn Xjsutdibguttusbghftfu{/ Efubjmt xpmmfo ejf Lpbmjujpotqbsuofs jo efs lpnnfoefo Xpdif cftdimjfàfo/ [jfm tfj ft- Njfuqsfjtýcfsi÷ivohfo xjsltbnfs {v bioefo voe tp efo Njfufstdivu{ {v wfscfttfso- tbhuf Hýouifs/