Fahrten ab Hamburg

Der "Halunder Jet" macht Helgoland-Fans ein Geschenk

Der "Halunder Jet" fährt seit April von Hamburg nach Helgoland. Auf der neuen Fähre finden 680 Passagiere Platz und damit knapp 100 mehr als auf dem Vorgängerschiff.

Der "Halunder Jet" fährt seit April von Hamburg nach Helgoland. Auf der neuen Fähre finden 680 Passagiere Platz und damit knapp 100 mehr als auf dem Vorgängerschiff.

Foto: Bodo Marks / dpa

Eigentlich war die Premierensaison des neuen Katamarans schon beendet. Jetzt wagt es die Reederei, "neue Wege zu gehen".

Hamburg/Helgoland. Erstmalig wird es um den Jahreswechsel eine Katamaran-Verbindung ab Hamburg und Cuxhaven nach Helgoland geben. Der seit Frühjahr eingesetzte neue „Halunder Jet“ wird die Hochseeinsel vom 27. Dezember bis 6. Januar erneut ansteuern. Offiziell war die Saison bereits am 4. November beendet worden. „Der neue „Halunder Jet" kommt sehr gut an“, sagte die Geschäftsführerin der Flensburger Förde Reederei Seetouristik (FRS Helgoline), Birte Dettmers. „Wir glauben, dass zwischen den Jahren Potenzial für ein weiteres Wachstum ist. Daher wagen wir den Schritt, neue Weg zu gehen.“ Zudem wird die Saison 2019 ausgedehnt. Sie startet bereits am 23. März und endet erst am 10. November.

Seit knapp zwei Wochen seien für diesen Zeitraum Buchungen möglich, mit der bisherigen Nachfrage sei die Reederei zufrieden, betonte Dettmers. „Gerade in dieser Zeit werden auf Helgoland die Kegelrobben geboren.“ Auch ein Silvester-Aufenthalt sei sehr beliebt. Einen Halt in Wedel gibt es bei dem Winter-Spezial nicht.

Vorhaben ist vorerst ein Test

Nach Angaben von Dettmers ist das Vorhaben ein Test. Wenn das Angebot gut angenommen werde, könne es auch in den kommenden Jahren solche zusätzlichen Fahrten geben. „Wir erfahren eine große Unterstützung der Helgoländer“, berichtete sie. Derzeit legt der „Halunder Jet“ in Havneby auf der dänischen Insel Rømø eine Pause für Wartungsarbeiten ein.

Der neue „Halunder Jet" bietet mehr Komfort und Platz auf dem Freideck als sein Vorgänger gleichen Namens. Seit Ende April nutzten 97 000 Fahrgäste den Katamaran. Das sei eine Auslastung von durchschnittlich 81 Prozent, erklärte Dettmers. Das 17 Millionen Euro teure Schiff wurde von der australischen Werft Austal auf den Philippinen gebaut. Mit gut 56 Metern ist der Katamaran vier Meter länger als der alte „Halunder Jet“. Es können laut Reederei rund 680 Passagiere an Bord - das sind knapp 100 Personen mehr als auf der alten Fähre.

"Wie fliegen": Eine Fahrt mit dem "Halunder Jet":